Blogrundschau 36/2015

Blogrundschau

Hallo Leser der Blogrundschau,

Riccardo Düring

Ricc – ich blogge für Euch

es ist wieder so weit. Der Montag ist der erste Schritt zum nächsten Wochenende und mit meiner Blogrundschau möchte ich Euch zeigen, was die anderen Blogger so gebaut und gewerkelt haben. Natürlich gibt es auch einen kleinen Einblick in mein Heimwerkerleben. Damit fange ich auch gleich an.

Freitagabend geht es für mich prinzipiell in die Werkstatt. Das ist mein Ausgleich zur Arbeitswoche. Natürlich kann ich dann keine Arbeiten mit viel Lärm beginnen, aber da steht ja schon etwas auf dem Plan. Meine Werkbank soll endlich erweitert werden und sich auch auf den hinteren Teil der Werkstatt ziehen. Dieser ist momentan noch etwas wüst und dient mit den alten Schränken eher als Lagerraum. Was mich dabei stört, ist der Kram auf den Schränken. So hoch nimmt das optisch viel Platz weg. Nun baue ich neue Schränke und darauf die Werkbank. Ich erhoffe mir den ganzen Krempel dann darunter verstauen zu können und so optisch mehr Platz zu bekommen. Zusätzlich soll der hintere Bereich für mehr Sauberkeit sorgen. Vorne wird dann nur noch gelötet und geschraubt und hinten sollen alle Sägemaschinen ihren Platz finden.

Werkstattumbau

zwar ordentlich aber nicht effektiv

Aber nun zu den Arbeiten: Bevor ich neue Schränke aufbauen kann, muss der Fußboden angepasst werden. Dieser ist im hinteren Bereich etwa 5cm höher und muss etwas abgesenkt werden. Zum Glück besteht er nur aus Gehwegplatten. Nachdem ich nun Freitag schon alle Schränke ausgeräumt, umgestellt und wieder eingeräumt hatte, konnte ich Samstag die Platten raus nehmen, den Boden angleichen und die Platten wieder verlegen. Abschließend habe ich noch eine Senke im Übergang etwas angeglichen. Nun ist alles eben und ich kann im nächsten Schritt mit dem Bau der Schränke beginnen. Ich berichte dann natürlich davon.

Blogrundschau DIY und heimwerken

Longworth Futter für die Drechselbank

Als gelernter Zerspaner in der Fachrichtung Drehtechnik weiß ich nur zu gut, wie wichtig ein gutes Spannfutter ist. Beim Drechseln und ohne eine schützende Tür vor dem Drehbereich gewinnt dieses sicher noch mehr an Bedeutung. Das dachte sich auch Tom vom HolzwerkstattBlog und dort könnt ihr Euch nun ansehen, wie ein sicheres Futter gebaut wird.

http://holzwerkstattblog.com/longworth-futter/

Wickeltisch / Wickelauflage

Herzlichen Glückwunsch. Na gut, lieber noch nicht, ich gratuliere, wenn der Nachwuchs da ist. Wer es noch nicht weiß: Holz und Metall wird Vater und der wichtigste Schritt dazu ist getan – der Wickeltisch ist gebaut. Nun will ich ja niemanden unter Druck setzen…..  bei mir kam dann das Kinderbett, eine Regalwand, zwei Kleiderschränke, Tisch und Stühle….  😉

http://holz-und-metall.blogspot.co.at/2015/09/wickelauflage-wickeltisch.html

Hausflur ist fertig. Was ist fertig?

Ist man als Hausbesitzer jemals fertig? Mein Motto lautet: Wer mit seinem Haus fertig ist, der kann auch in eine Wohnung ziehen. Man wohnt in einem Haus, weil man diese Arbeiten und das Werkeln braucht. Aber gut, ich weiche ab. Dann wollen wir mal hat zumindest vorerst seinen Flur fertig und präsentiert das Ergebnis in einer tollen Bildergeschichte mit gewohnt guten Text.

http://www.dannwollenwirmal.de/?p=1075

Bau eines Zyklonabscheiders

Ja, das ist ein Ricc-Thema. Mich faszinieren Zyklonabscheider und so futuristisch, wie der Name klingt, ist der Bau eigentlich gar nicht. Der Nutzen dagegen ist enorm. Durch Fliehkraft werden die groben Späne in der abgesaugten Luft getrennt und aufgefangen. Im Staubsauger dahinter landet nur der feine Staub, was den Staubsaugerbeutel schont und damit Geld spart. Weitere Details zum Bau findet Ihr auf Holzhandwerk.

http://holzhandwerk.andreas-kalt.de/zyklonabscheider/

Polaroid-Bilderrahmen

Ich muss zugeben, nicht jeder kann mit diesem Requisit etwas anfangen. Wobei ich die Idee genial finde. Und genau diese geniale Idee lässt sich sicher auch anders nutzen. Zum Beispiel, indem man die Idee von ars textura ein wenig abwandelt. Polaroid ist Kult und der Rahmen lässt sich sicher auch kleiner als richtiger Bilderrahmen nutzen. Kommt sicher klasse an der Wand.

http://www.arstextura.de/2015/08/diy-polaroid-bilderrahmen-und-fotobox.html

Upcycling: Bier oder Kaffee

Als Nicht-Biertrinker nehme ich natürlich den Kaffee. Aber mit Tafelfarbe hat man eben die Wahl. Mir ist allgemein aufgefallen, dass nicht nur von Karin inzwischen gerne Tafelfarbe nutzt. Sie lässt sich in vielen Bereichen einsetzen und  vor allem Spielraum für Kreativität. Wie in diesem Beispiel an einer Holzkiste und einem Tablett.

http://vonkarin.blogspot.de/2015/09/nicht-dass-ihr-denkt-ich-bin-in-einem.html

Betonschmuck

Ich war am Wochenende ja auch betonkreativ. Gut, als Schmuck kann man es nicht wirklich bezeichnen. Bei Creativlive sieht es schon ein wenig anders aus. Schritt für Schritt wird die Entstehung von Schmuckstücken gezeigt. Auch wenn es sich hier um fertige Gießformen handelt, lassen die Beschreibungen der Dekoration viel Spielraum für eigene Ideen.

http://creativlive.blogspot.co.at/2015/09/diy-betonschmuck.html

Damit mache ich für heute Feierabend und hoffe Ihr habt etwas Lesestoff und ein paar Ideen gefunden. Noch vier mal schlafen und es ist wieder Wochenende. 🙂

Gruß Ricc

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Spamschutz, bitte vervollständigen Sie die Rechenaufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.