Blogrundschau 46/2015 – Blick ins Unperfekthaus

Blogrundschau

Hallo Leser der Blogrundschau,

Riccardo Düring

Ricc – ich blogge für Euch

heute habe ich leider kein Bild für Euch. Zumindest keines von meinen produktiven Ergebnissen. Ich war nämlich nicht produktiv, sondern war ein wenig auf Reisen und habe übers Wochenende das Unperfekthaus in Essen besucht. Grund war ein TYPO3-Barcamp. Ja, was ist das, habe ich mich auch gefragt. Also bei TYPO3 handelt es sich grob gesagt um ein CMS, mit dem Internetseiten erstellt und bearbeitet werden. Die Software ist Open Source, was bedeutet, dass sie jeder nutzen und erweitern kann. Viele Firmen setzen da viel Geld und Energie ein, um eigene Projekte zu verwirklichen. Auch ich arbeite (als Anwender) täglich damit. Dieses Camp richtete sich zwar eher an die Entwickler und Programmierer, man kann aber auch als Nutzer viel mitnehmen. Vor allem nette Bekanntschaften und interessante Gespräche.

Flur im

Flur im Unperfekthaus

Die zweite Frage ist vermutlich: Was ist ein Barcamp. Stellt Euch das wie ein großes Treffen vor, zu dem es keinen festen Plan gibt. Der Tag beginnt mit einer gemeinsamen Planungsrunde, in der sich Teilnehmer vorstellen, die denken sie können mit einem interessanten Thema zu einem bestimmten Fachbereich beitragen. Dann wird gefragt, wie groß das Interesse ist und diesem Thema ein Raum und eine Zeit zugeordnet. Sind genug Themen beisammen, und ist der Tag gefüllt kann jeder für sich entscheiden, zu welchem Thema er geht oder ob er eines auslässt und den direkten Kontakt zu anderen Teilnehmern sucht. Eine tolle Idee, die wirklich super funktioniert.

Der Veranstaltungsort, das Unperfekthaus, war etwas ganz besonderes. Auf Basis eines alten Klosters entstand ein Hotel, Veranstaltungsort und frei zugänglicher Künstlerraum. In großen Räumen oder kleineren Abteilen kann sich hier jeder mit seiner Kunst oder Bastelarbeit einnisten, aktiv sein und seine Werke ausstellen oder auch verkaufen. Als Besucher kann man sich alles ansehen, die Künstler befragen oder ihnen einfach nur über die Schulter sehen. Eine super Idee, die ich in ein paar Bildern eingefangen habe:

Blogrundschau DIY, Holz- und Heimwerken

Massiv, massiver…. Brennholzunterstand

Ja, wie definiert man den Holzunterstand von Holzwerkstatt-Blog? Der Bau lässt sich sinnbildlich kurz zusammenfassen und verdeutlicht eventuell in etwa das Ergebnis: Bäume fällen, gefällte Bäume aufbauen und verbinden, Dach drauf – das hält garantiert

http://holzwerkstattblog.com/projekte/2015-2/brennholzunterstand-auf-die-etwas-rauhe-art/

Boden raus – Boden rein – Ausbau ohne Ende

DIY-Workblog berichtet von einem weiteren großen Erfolg seiner aktuellen Bauarbeiten. Es lässt sich kaum zusammenfassen und daher schlecht beschreiben. Wer es verfolgt, weiß welche Arbeiten hier zusammentreffen. Putzen, Fenster einbauen, verputzen, neuer Boden…. Schaut einfach mal rein und blättert Euch rückwärts durch die Beiträge

http://www.diy-workblog.de/boden-raus-boden-rein/

Achtung – wieder die Tiroler Truhe

Ja, da ist sie wieder, die Truhe von Holz & Leim. Und sie hat einen interessanten Deckel bekommen. Auch wenn ich die sichtbaren Übergänge wahrscheinlich auf die Seiten gelegt hätte, finde ich diese Variante sehr  interessant. So wirkt der Deckel dicker und interessanter.

http://www.holzundleim.de/2015/11/bau-einer-tiroler-truhe-teil-4/

Neue Werkstatt

Der Holz und Metall Blog musste aus dem Keller in eine 30 m² große Werkstatt stehen und hat damit nun die doppelte Fläche zur Verfügung. Mein Mitleid hält sich dementsprechend natürlich in Grenzen. 😉 Gegen so einen Umzug wird kaum jemand etwas einzuwenden haben und auch mit der Tatsache, dass da noch eine  Heizung installiert werden muss, lässt sich leben. Ja, in meinen Sätzen lest Ihr zurecht etwas Neid.

http://holz-und-metall.blogspot.co.at/2015/11/statusbericht-neue-werkstatt.html

Restauration einer Säulenbohrmaschine

Es muss nicht alles neu sein und gerade bei größeren Maschinen ist eine Aufarbeit meist nicht nur günstiger, sie bietet oft auch solidere Technik. Holzprojekte hat sich nun seine Säulenbohrmaschine vorgenommen, die Spindel überarbeiten lassen und sie von Grund auf überholt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen und wird sich eine Weile ihre Arbeit verrichten.

http://holzprojekte.blogspot.de/2015/11/restauration-saulenbohrmaschine.html

Fugen ausbessern

Dann wollen wir mal ist für einen besonderen Schreibstil bekannt, er hat aber auch eine besondere Ader für interessante Beiträge und die nicht ganz alltäglichen Arbeiten. Heute geht es darum Fliesen zu unterfüllen. Interessant und solltet Ihr Euch ansehen.

http://www.dannwollenwirmal.de/?p=1190

Damit beende ich meine Blogrundschau auch schon. Ich muss mich schließlich noch ein wenig von einem stressigen aber tollen Wochenende erholen. Bis bald…

Gruß Ricc

2 Gedanken zu „Blogrundschau 46/2015 – Blick ins Unperfekthaus

  1. Wolfram

    Hallo Ricc,

    die Konstruktion des Deckels der Tiroler Truhe mit dem Hirnholz der Seiten vorne muß so sein, weil sonst der Deckel Risse bekommt, wenn das Holz arbeitet. Ich werde mal versuchen bei Gelegenheit da eine Beschreibung dazu verfassen.

    Gruß
    Wolfram

    Antworten
    1. Riccardo DüringRiccardo Düring Beitragsautor

      Hallo Wolfram,

      mir ging es dabei nicht um die Konstruktion, die finde ich sogar (wie geschrieben) richtig klasse. Mir ging es darum, dass man die Schnittkanten sieht. Aktuell sind es die Seitenleisten, die über die gesamte Breite einschließlich der Leisten vorne und hinten gehen. Dort sieht man die Schnittkante nicht. Würde es Sinn machen die vordere und hintere Leiste über alles zu ziehen und damit lieber die Schnittkanten an den Seiten sichtbar zu machen? Optisch würde mir das wahrscheinlich eher zusagen. Technisch weiß ich nicht, ob das eine Änderung je nach Richtung der Maserung ergibt.

      Gruß Ricc

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Spamschutz, bitte vervollständigen Sie die Rechenaufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.