Blogrundschau – Im Urlaub kam ein 3D-Drucker

blogrundschau_juli_2016

Hallo liebe Leser meiner Blogbeiträge,

Riccardo Düring

Ricc – ich blogge für Euch

ich weiß, einige haben die Blogrundschau vermisst, aber dafür gab es einen Grund – ich hatte Urlaub. Und den habe ich ausgiebig genossen. Eine Woche ging es mit Frau, Kindern und Hund nach Thüringen zum Kyffhäuser und eine Woche (nach dem Waschen der gesamten Urlaubskleidung) habe ich mich einigen Dingen in meiner Werkstatt hingegeben.

Aber kurz zum Urlaub, was unser erster mit Hund (etwas größeres Modell mit knapp 40 kg) war. „Urlaub mit Hund“ hieß die Variante, die uns zu einem kleinen Haus (eher Bungalow mit Anbau) gebracht hat. Ein eingezäuntes Gelände ermöglichte den unbeobachteten Freigang von unserem „Dicken“ und auch von den Bergwanderungen war er sehr angetan. Die letzten Tage kontrollierte er jeden Ausgang mit einem Gang zum Tor und der Heckklappe unseres Autos, ob wir nicht sofort eine Tour unternehmen können. Ihm hat es also gefallen und unser erster Hundeurlaub war ein voller Erfolg. Ein schlechter Internetempfang ermöglichte es zudem die eigene Familie mal kennenzulernen. 🙂

Nach dem Urlaub hieß es erst mal abspannen und Wäsche waschen und dann viel Zeit in der Werkstatt verbringen. Entstanden sind dabei eine Fliegengittertür – ist das bei Euch momentan auch so schlimm? –, ein weiteres Fenster in der Werkstatt und dann kam da noch ein Paket mit vielen kleinen Teilen. Ein 3D-Drucker im Bausatz. Was war ich aufgeregt. Mich hielt natürlich nichts mehr, nicht mal die Uhrzeit und irgendwann gegen 4:00 Uhr hauchten die ersten Klicks mit der Maus meinem Drucker Bewegung ein. Bis dahin war es aber ein langer Weg voller Bastelleidenschaft nach Anleitung von einigen Videos. Dennoch bin ich von dem System recht begeistert und hätte bei diesem Preis bei weitem nicht solche Verarbeitungsqualität erwartet. Die Art der Verbindung der ausgelaserten Teile begeistert mich mal so richtig. Einfach und passgenau ergibt sich ein leichter Zusammenbau und eine formstabile Konstruktion. Natürlich folgt noch ein Testbericht, in dem ich ausgiebig auf die Details eingehe. Hier erst mal zum Anfüttern ein paar Bilder:

Jetzt zu meiner Blogrundschau

Couchtisch in Kombination aus Holz und Stahl in Perfektion

Der Tisch trägt das Branding „Maßgeschreinert von Tom“ und würde es auch auch ohne Brennstempel tragen. Holzwerkstattblog zeigt mal wieder, dass auch ein Couchtisch perfekt bis ins Detail ausgearbeitet werden kann. Die Kombination aus Stahl und Holz gefällt mir besonders gut und lässt den Tisch sehr modern wirken.

13. Finale

Fahrrad-Reparatur-Stativ bauen

Pst…. Meine Tochter bekommt diese Woche zum Geburtstag ein neues Fahrrad. Gut, dass sie noch nicht lesen kann. 🙂 Sollte daran mal etwas kaputt sein, kennt sicher jeder das meist umständliche Hantieren das Fahrrad in die richtige Position zu drehen und es dann auch noch zum Stehen zu bekommen. So ein Reparaturständer ist da schon sinnvoll, zumeist aber recht teuer. Also Eigenbau! So hat es auch Holzhandwerk gemacht und beschreibt den Bau sehr umfangreich. Für den schnellen Einblick gibt es wieder ein Video.

http://blog.heimwerker.de/?p=5119

Kinderschaukel richtig aufstellen

Ich gestehe, dass unser Schaukel- und Rutschgerüst bereits seit sieben Jahren „lieblos in der Wiese“ steht und noch immer steht. Dennoch muss ich Holz und Metall recht geben und bei solchen Sachen sollte man nicht pfuschen. Daher genau ansehen und ab sofort auf Sicherheit und Schutz des Holzes achten.

http://holz-und-metall.blogspot.de/2016/07/kinderschaukel-richtig-aufstellen.html

Blumenkübel aus Dachlatten

Einen Blumenkübel für die Frau zu bauen bringt sicher viele Vorteile – Männer wissen das. Aber Frau kann das auch alleine, wie unsere Kosmonautin beweist. Aus schlichten Dachlatten, die es in jedem Baumarkt für wenig Geld gibt, entsteht ein sehr individueller und vor allem leicht an eigene Wünsche anpassbarer Blumenkübel. Wer das originale Modell nachbauen möchte, findet im Beitrag alle benötigten Maße und Angaben.

Blumenkübel aus Holz

Hexagon-Waben-Regale

Ein toller Name und ein toller Effekt. Heim-lich zeigt die Entstehung von kleinen Regalen beziehungsweise Fächern, die es in sich haben. Extravagantes Design, nicht so einfache Befestigung aber der absolute Eyecatcher. Ich mag es nicht, wenn Schränke und Regale als sichtbarer Stauraum genutzt werden, aber die Variante hat was. Solltet Ihr Euch unbedingt ansehen.

http://heim-elich.blogspot.de/2016/07/hexagon-waben-regale.html

Paletten-Kinder-Sitzgruppe

Palettenmöbel sind inzwischen geliebt und gehasst, aber, wenn es um Möbel für Kinder geht, stellt sich die Frage natürlich nicht. Erst recht nicht, wenn die Möbelstücke noch so toll mit Ästen kombiniert werden und ein extravagantes Aussehen erhalten. Einfach eine urgemütliche Picknick-Gruppe. Palettenbett zeigt, wie es geht.

Palettenbank, Tisch für Kinder: Garten-Kindersitzgruppe

Schmuckschalen aus Ton

Dekorationen aus beton sind ja in, s’Bastelkiste probierts jedoch mal wieder mit Ton und Freunde der dekoration werden ihre helle Freude haben. Man möge mir verzeihen und wer mich kennt, tut das sicher auch – meine Freude bezieht sich eher auf die tolle Idee. Mit Plätzchenformen ausstechen, Ränder hoch biegen, trocknen und fertig sind die Schälchen. Gut, etwas Farbe fehlt natürlich noch.

http://sbastelkistle.blogspot.de/2016/07/diy-kleine-schmuckschalchen-aus-ton.html

Damit verabschiede ich mich aus der ersten Nachurlaub-Blogrundschau und gebe mich noch ein wenig meinem neuen Spielzeug, dem 3D-Drucker hin. Ein tolles Hobby.

Gruß Ricc

 

9 Gedanken zu „Blogrundschau – Im Urlaub kam ein 3D-Drucker

  1. Marcel

    Hallo Ricc,
    vielen Dank für die Blogrundschau – einige spannende Beiträge habe ich wieder entdecken können, wobei man natürlich auch schon selber einige von den Beiträgen hat finden können.
    Bin leider kein Freund von Palettenmöbel – gerade für Kinder, welche noch alles in den Mund nehmen „müssen“. Schließlich sind auf den Paletten diverseste Sachen (ggfls. auch Chemikalien) transportiert werden und wer garantiert, dass nicht mal etwas ausgetreten ist. Genauso sind die Paletten mit Chemikalien gegen Pilzbildung/Insektenfraß oÄ. behandelt werden.

    Bin auf weitere Details zu deinem 3D-Drucker gespannt – welches Modell hast du dir denn zugelegt und was hat er in etwa gekostet?

    Gruß,
    Marcel

    Antworten
    1. Riccardo DüringRiccardo Düring Beitragsautor

      Hi Marcel,

      natürlich sollte man nur relativ neue Paletten verwenden, sehen ja auch besser aus. Die Imprägnierung unterliegt übrigens inzwischen strengen Normen und ist frei von Giftstoffen.
      Der Drucker ist ein Bausatz, den es sehr günstig bei Amazon (baugleich) gibt. Zum Einstieg finde ich die Variante aufgrund des Preises sehr sinnvoll.

      Gruß Ricc

      Antworten
    2. Richie

      Jetzt muss ich mal motzen. Wie kanns sein, dass immer noch dieser Quatsch wegen Palettenholzbehandlung kursiert? Es gibt keine „Imprägnierung“, es gibt und gab ausschließlich Hitzebehandlung. Die unterliegt auch nicht „inzwischen“ strengen Normen, sondern in der EU schon seit dem letzten Jahrtausend. Dass die USA erst seit diesem Jahr die Methylbromidbehandlung abgeschafft haben, geschenkt. Transportverdreckung: Man kann gucken, was man verarbeitet, man kanns abschleifen und behandeln. Und wenn man dann immer noch Sorge hat wegen der Kinder, dann kann man sich überlegen, ob man ihnen sowas wie „Straße“ besser auch direkt verbietet, weil um Himmels willen, was da drauf schon an Abgasen ausgestoßen, Dieselruß abgelagert, Sprit, Öl, Reifenabrieb drüber ist….
      Ich will mitnichten behaupten, dass letzteres supergesund ist. Aber manche Leute wären mit einer realitätsorientierten Gefährdungs- und Risikoeinschätzung wirklich besser dran.

      Antworten
      1. Marcel

        Mit dem letzten Jahrtausend stimmt überhaupt nicht – dies hat sich um 2010 geändert und gilt auch nur für neu hergestellte EURO bzw. EPAL Paletten (siehe ISPM 15). Vor diesem Datum hergestellte EPAL-Paletten durften mit Methylbromid behandelt werden, welches ein Nervengift ist.
        Zudem können die Paletten auch Reststoffe von Transportgütern beinhaltet (Säuren etc, die in Fässern drauf transportiert wurden – habe mal in einem Betrieb gearbeitet und kann sagen wie es da her gehen kann) – aber glücklicherweise ist das jedem selber überlassen wie er mit gewissen Sachen umgeht…

        Antworten
  2. vonKarin

    Hallo Ricc
    Oh wie cool ist das denn! Ein 3D Drucker. Ich hätte sicher keine Chance, dieses Teil zusammenzubauen, aber ich bin schon gespannt, was du damit alles anstellen wirst. Du zeigst uns das doch??
    Herzliche Grüße
    vonKarin

    Antworten
    1. Riccardo DüringRiccardo Düring Beitragsautor

      Na klar Karin,

      die ersten Objekte gingen natürlich an die Kinder, die sich Namensschilder und weiteres wünschten. Meine Große wollte einen Schuh, den sie sich als Deko ins Zimmer stellen kann. Warum auch immer, den hat sie natürlich bekommen. 🙂

      Gruß Ricc

      Antworten
  3. Peter

    Ich freue mich schon auf den Testbericht des 3D-Druckers. Mich schrecken die vielen Kleinteile doch etwas ab. Wenn es sich aber lohnt und sich der Aufbaue nicht so schwer gestaltet, wie es aussieht, wäre das ja vielleicht doch eine lohnenswerte Investition.

    Antworten
    1. Riccardo DüringRiccardo Düring Beitragsautor

      Hallo Peter,

      der Testbericht ist bereits fertig: http://www.heimwerker.de/wissen/heimwerker-test/sicherheitstechnik-hausautomatisierung-und-technik/preisguenstiger-3d-drucker-als-bausatz-im-test.html
      Der Drucker ist nicht perfekt und wie ich gerade in einer neuen Blogrundschau schreibe, musste ich sogar zwei Teile nachbauen, die nicht ganz stimmig waren. Dennoch hat er fünf Sterne von mir erhalten, da ich das ganze Prinzip des eigenen Zusammenbaus klasse finde und für den Preis die Qualität überraschend gut bis sehr gut ist. Für rund 200€ hätte ich das nie erwartet.
      Keine Sorge, so schwer ist der Aufbau nicht. Alles ist in den Videos (im Testbericht verlinkt) perfekt beschrieben und vor allem lernt man etwas zur Funktionsweise. Wenn ich vorher gewusst hätte, dass es solche Bausätze zu diesem Preis gibt und man damit bereits einen so gut funktionierenden 3D-Drucker erhält, hätte der schon lange in meiner Werkstatt gestanden.

      Gruß Ricc

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Spamschutz, bitte vervollständigen Sie die Rechenaufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.