Blogrundschau September und mein Hecken-Extremschnitt

Blogrundschau

Hallo liebe Blogleser,

Riccardo Düring

Ricc – ich blogge für Euch

es ist wieder Zeit für eine neue Blogrundschau und einen Einblick in meine handwerklichen Tätigkeiten. Handwerkliche Tätigkeiten…. Na gut, so viel ist da nicht passiert. Eine große Arbeit war meine Hecke. Ich bin bekennender Heckenschnitt-Vermeider. Von Gartenarbeit bin ich ja allgemein kein Fan, aber den Rasen mähen und solche Sachen sind ganz ok. Nur die Hecke ist halt nicht mein Ding. Auch der Kauf einer Akku-Heckenschere, die alles ändern sollte, hat nichts gebracht. Ich mag es nicht und vermeide es, so lange es geht. Die letzten Male habe ich das offensichtlich so gut gemacht, dass meine Hecke eine stattliche Höhe von etwa 3 m erreicht hat. Angepeilt waren eigentlich so etwa 2 m. Ich habe immer gesagt „Die hat nur maximal 2,5 m.“ aber irgendwie wollte mir das niemand mehr glauben.

Nun habe ich mich aufgerafft und beschlossen, einen Radikalschnitt zu machen. Da ich praktisch denke und sich solche Möglichkeiten nicht so oft ergeben, habe ich die Arbeit mit einem Produkttest verbunden und hierfür ein etwas größeres Modell eines Gartenhäckslers organisiert. Bei dem riesigen Haufen an Heckenschnitt, eine meiner besten Ideen und das getestete Gerät von Denqbar hätte auch nicht kleiner sein dürfen. Aber dazu später mehr in meinem Testbericht.

Zeit für einen Heckenschnitt

Zeit für einen Heckenschnitt

Der Heckenschnitt selbst dauerte etwas über einen Tag. Die Seitenflächen sind ja kein Problem und schnell erledigt, aber die Höhe…. Hier ist die Heckenschere nur bedingt hilfreich und eine Kettensäge (besitze ich nicht) wäre sicher die bessere Wahl gewesen. Es gab zu viele dicke Äste, mit denen die Heckenschere einfach überlastet war. Hier musste die Säbelsäge ran. Zwar kann ich hier auch auf ein Akku-Gerät zurückgreifen, aber selbst die wird am ausgestreckten Arm schwer. Dazu dann das Gezappel der Säge, Stehen auf der Leiter…. Ich war am nächsten Tag breit und hatte Muskelkater. Zwar habe ich noch etwas Häckselschnitt vor mir, aber die Hecke misst jetzt tatsächlich nur noch 2,3 m.

Als weitere Arbeit kam das Fahrrad meiner Frau dazu. Etwas betagt und teilweise nicht mehr ganz funktionstüchtig, benötigt es eine Grundsanierung inklusive einer neuen Lackierung. Hierzu ist es bereits komplett zerlegt, der Rahmen geschliffen und benötigte Ersatzteile sind bestellt.

Hier ein paar Eindrücke vom Zustand des Rades. Die zerbröselte Drehgriffschaltung habe ich allerdings nicht fotografiert:

Die komplette Überarbeitung gibt es natürlich später in einem extra Blogbeitrag. Aber jetzt erst mal zu meiner Blogrundschau.

Blogrundschau September

Barhocker – das Finale

Ich mag den HolzwerkstattBlog. Wer einen Barhocker benötigt, kann ihn sich recht einfach bauen. Eine Holzplatte als Sitz, drei oder vier Füße und eventuell noch ein paar Querstreben zur Stabilisierung. Alles verschrauben oder leimen und fertig ist der Barhocker. Nicht so bei HolzwerkstattBlog. Allein die Befestigung der Sitzfläche ist wieder ein Beispiel für eine alternative und fachlich gut umgesetzte Befestigungsmöglichkeit, die nicht von oben sichtbar und dennoch nicht verleimt ist. Selbst bei einfach klingenden Projekten findet man solche Raffinessen. Das gefällt mir.

5. Teil – Finale

Paletten Recycling – Holz aus Übersee

Palettenmöbel haben viele Freunde und viele Feinde, mein Geschmack sind sie nicht wirklich. Ansehen und die Arbeit bestaunen – ja, aber in das Haus kommen sie mir nicht. Dennoch ist es natürlich sinnvoll, sich Gedanken über das sicher nutzbare Holz zu machen. So hat es auch Holz & Leim gemacht und klärt auf, worauf hierbei zu achten ist. Keine Bange, es geht nur um das Holz als Rohstoff und nicht um Palettenmöbel.

Paletten Recycling – Holzpaletten aus Übersee

Holzvergaserkessel selber einbauen

Handwerklich geht es bei Holz und Metall zu. Echte Männer und Heimwerker machen eben alles selbst und scheuen sich nicht vor großen Projekten. So ein Holzvergaserkessel ist doch eine unserer leichtesten Übungen. 🙂 Übrigens habe auch ich meine Wärmepumpe komplett selbst aufgebaut und installiert. Wer sich solche Sachen gerne ansieht und sich eventuell den einen oder anderen Tipp holen möchte, schaut bei Holz und Metall rein.

http://holz-und-metall.blogspot.de/2016/09/holzvergaserkessel-selber-einbauen-teil.html

Smarthome im Eigenbau – Das ist mein Plan

Ja, das ist ein Thema, das sicher viele Fans trifft. Auch bei mir steuert ein PC die Rollläden nach Sonnenauf- und Untergangszeiten, was bis jetzt jedoch mein einziger Beitrag zur smarten Home-Steuerung ist. Leider fressen „normale“ PCs viel Strom und die Umstellung auf einen Raspberry Pi steht schon lange auf dem Plan. Ein ähnliches und vor allem größeres Vorhaben verfolgt Operation Eigenheim und ich bin auf die Umsetzungen gespannt. Eventuell raffe ich mich dann auch endlich auf.

Smarthome im Eigenbau – Das ist mein Plan

Gartentore mit Torbögen

Geil. Tut mir leid, aber etwas anderes fällt mir dazu einfach nicht ein. Die Projektvorstellung auf Michas Holzblog zeigt mir vor allem eins – Die Kombination aus Beton- Stahl- und Holzarbeiten würde mich vor keine große Aufgabe stellen, aber es gehört auch ein enormer Batzen Kreativität und Vorstellungskraft dazu. Wer kommt schon auf die Idee seitliche Rankgitter zu teilen und mit unterschiedlich langen Latten zu versehen? Manchmal sind es solche kleinen Dinge, die ein fertiges Projekt erst richtig wirken lassen. Das liegt sicher nicht jedem. Ich ziehe meinen Hut.

http://michael-hild.blogspot.de/2016/09/projektvorstellung-gartentore-mit.html

Beton-Lampe ohne Staub und Dreck

Juhu, Beton-Design – ich finde es toll. Aber wie soll das ohne Staub funktionieren? Leider nur, wenn es keine echten Beton-Projekte sind. Auf Wendys Wohnzimmer ist ein solches Stück zu sehen und ich muss zugeben, dass mein erster Gedanke beim Gewicht der Beton-Lampe war. Ja, ich dachte tatsächlich, dass es Beton sei. Aus der Sicht also doch auch ohne Beton eine tolle Sache.

Ikea Melody Hack: Betonlampe mit Betoneffektpaste selber machen

 

Damit schließe ich meine Blogrundschau und wünsche Euch allen ein tolles Wochenende. Das Wetter sieht leider nicht so toll aus und vielleicht entstehen dadurch viele neue Projekte in der heimischen Werkstatt, die ich in meiner nächsten Blogrundschau zeigen kann. Wenn Ihr Vorschläge für die Blogrundschau habt, meldet Euch ruhig bei mir.

Gruß Ricc

6 Gedanken zu „Blogrundschau September und mein Hecken-Extremschnitt

  1. Joel

    Naja das Heckenschneiden dürfte ja dafür jetzt erstmal eine Weile nicht mehr nötig sein, dafür bald das Schneeschippen. Was der Autor von Operation Eigenheim mit seinem Smarthome genau anstellen will, versteh ich bis jetzt nicht ganz, aber mal sehen was da noch kommt. Ansonsten vielen Dank für die Blogrundschau!

    P.S.: Der holz-und-metall-Blog hat in der rechten Navi auch eine beeindruckende Blog-Liste

    Antworten
  2. Franz

    Da hast du mal ganze Arbeit geleistet! Das mit der Hecke kenne ich, schiebe ich auch immer wieder gerne hinaus, gehört einfach zu den Arbeiten, die man nicht machen will :/

    Antworten
  3. Heimwerkerin

    Hallo Riccardo,

    ich bin beim Rumstöbern im Internet auf deinen Blog gestoßen und muss dir ehrlich ein großes Lob aussprechen!
    Deine Berichte/Anleitungen sind echt verständlich geschrieben und ich konnte mir jetzt schon einige Ideen und Anregungen für meine anstehenden Projekte holen!
    Vielen lieben Dank dafür und weiter so 🙂
    LG aus Österreich!

    Antworten
  4. Peter

    Grüß dich Riccardo!
    Das die Äste zu dick für deine Heckenschere waren, kann daran liegen, dass du die Hecke zu selten schneidest. Bei regelmäßiger Pflege bilden sich je nach Hecke dann nicht so dicke Äste.

    Probier es mal aus 😉

    Grüße, Peter

    Antworten
  5. Bierzeltgarnitur

    Hallo,

    vor dem Schnitt meiner Zypresshecke graut es mich jedes Jahr aufs Neue. gerade am Anfang, wenn die Hecke noch nicht 100 Prozent dicht ist, habe ich jedes mal wieder Hemmungen diese Hecke zu beschneiden.

    Antworten
  6. Simon

    Lieber Ricc
    Was du fleissig bereits im September erledigt hast, nehme ich mir nächstes Wochenende vor: nämlich der Schnitt meiner Hecke

    Vielen Dank für deinen spannenden Beitrag und liebe Grüsse aus der Schweiz

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Spamschutz, bitte vervollständigen Sie die Rechenaufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.