Blogrundschau – Update zur Mähroboter-Garage

Blogrundschau Juni 2016

Hallo Leser der Blogrundschau,

Riccardo Düring

Ricc – ich blogge für Euch

bevor ich mich wieder den Beiträgen meiner Bloggerkollegen widme, ein Update zum Garagenbau für meinen kleinen Mähroboter. Übrigens ist es ja üblich, dass solche Geräte einen Namen bekommen und so haben auch wir überlegt, wie wir ihn nennen. Am Ende wurde es ein Fred, wofür es natürlich einen Grund gibt. Unser Hund (sehr großer Boxer) heißt Barney und ist irgendwie ein echter Dödel, halt wie Barney Geröllheimer. Was liegt also näher, seinem neuen Spielgefährten (ja er wollte mit ihm spielen) den Namen Fred Feuerstein zu geben. So heißt der Mäher jetzt Fred.

Langzeitprojekt und Dauerausbau Mähergarage

Aber nun zur Garage, die ich in der letzten Blogrundschau bereits von außen vorgestellt habe. Inzwischen haben die Regale innen eine LED-Beleuchtung erhalten, wozu ich ein noch vorhandenes LED-Stripe aufgeteilt habe. Hat genau gereicht, die Fernbedienung habe ich entfernt und direkt alle Farben angeschlossen, um weißes Licht zu erhalten.

Mährobotergarage mit Werkstattnutzung

Mährobotergarage mit Werkstattnutzung

Auch das rote Signallicht, welches anzeigen soll, dass der Mäher unterwegs ist, wurde über einen Endschalter installiert. Befindet sich der Mäher in der Ladestation betätigt er den Schalter und das Licht geht aus. Verlässt er diese, geht es an. Im Video baumeln die LEDs noch rum, sind inzwischen aber richtig befestigt und die Kabel ordentlich verlegt.

Auf dem Bild sieht man bereits eine weitere Neuerung – das Rolltor. Der Einbau, beziehungsweise die Nutzung des vorhandenen Rollladenmotors war allerdings mit etwas Aufwand verbunden. Üblich ist die Nutzung von Achtkantwellen, in die der Motor gesteckt wird. Meiner hatte jedoch einen Antrieb für eine 65er Sechskantwelle. Als heimwerker nutzt man halt, was zur Verfügung steht und da diese Motoren nicht günstig sind, musste es dieser werden.

Zum Glück gibt es Adapter für unterschiedliche Wellendurchmesser und der vordere Einsatz passte auch auf Anhieb. Für den hinteren musste ich den ganzen Motor zerlegen und den Einsatz anpassen. Der Aufbau ist ähnlich und der Mitnehmerring passte nach kleinen Schleifarbeiten auf die Führung. Nur war er deutlich höher.
Schleifen hätte zu lange gedauert und so entschied ich mich für das Fräsen auf der Tischbohrmaschine.

Fräsen auf der Tischbohrmaschine

Ich habe also einen Fräser mit möglichst vielen Schneiden eingesetzt – viele Schneiden sind weniger aggressiv und mindern die Gefahr des Mitreißens – und Schicht für Schicht abgetragen. Lieber weniger zustellen, denn ganz ungefährlich ist die Methode nicht. Den letzten Span habe ich dann nach dem Originalteil ausgerichtet.

So weit so gut, das Tor funktioniert und die Endpositionen beim Schließen und Öffnen sind eingerichtet. Zur Steuerung hätte ich gerne den besagten Endschalter der Lichtsteuerung genutzt. Bei der Einfahrt funktioniert das super und sowie der Mäher seine Parkposition erreicht hat, schließt sich das Tor. Der Ausfahrweg ist hingegen zu kurz und der Mäher erreicht das Tor, bevor es vollständig geöffnet ist. Er registriert auf das Hindernis und eiert in der Garage rum, um sich aus der Lage zu befreien. Da er dazu auch seitlich wegfahren möchte, steht er irgendwann quer und nichts geht mehr. Mal sehen, was ich mir da noch einfallen lasse. Vielleicht lässt sich der Motor etwas beschleunigen. Allerdings müsste ich auf die dreifache Geschwindigkeit kommen, was sicher nicht einfach wird. Ich halte Euch auf dem Laufenden.

Blogrundschau im Juni

Schmale Leisten auf der Tischkreissäge schneiden

Schmale Leisten = schmale Finger. Das Muss natürlich nicht sein und Holz & Leim erklärt sehr gut, wie sich solche schmalen Leisten sicher herstellen lassen.

Wer nicht lesen mag, kann sich das sehr gute Video mit einer anschaulichen Erklärung ansehen. Doch Vorsicht, das Video beginnt und endet mit gefährlicher Musik die nicht jeder verträgt. 🙂

www.holzundleim.de/2016/06/schmale-leisten-auf-der-kreissaege-schneiden

Esstisch Upcycling für den Garten

Kurz und knackig, vor allem knackig bunt präsentiert Operation Eigenheim die Aufarbeitung eines Tisches für den Garten. Die Farbe wiegt zwar ähnlich schwer, wie die Musik im gerade vorgestellten Video, die Beschreibung des Projektes ist aber gut gelungen und vielleicht finden andere Geschmack an einem Farbtupfer im Garten.

P!NK: Esstisch Upcycling für den Garten

Terrassentisch selber bauen

Habe ich gerade etwas von schwerer Musik und schwerer Farbe geschrieben? Beides war natürlich nicht wörtlich gemeint. Auf den Terrassentisch von Holz und Metall trifft die Bezeichnung, bei 240 kg nur für die Tischplatte, jedoch zu. Der Grund dafür ist die Materialwahl – Beton. Das wird mal ein richtig massiver Tisch und ich bin auf das Untergestell gespannt, das noch folgen soll.

http://holz-und-metall.blogspot.de/2016/06/terrassentisch-selber-bauen-tischplatte.html

Der gemeine Holzriss

Der Schreibstil macht häufig einen Blogger aus und ich muss sagen, dass es immer mehr Blogger gibt, die durch ihre besonders lockere und lustige Schreibweise auffallen. Genial ist es natürlich, wenn sie dabei in der Lage sind, Fachwissen zu vermitteln. Hätte das mal einer meiner Lehrer gekonnt. Auf dem Holzweg ist jedenfalls dazu in der Lage und ich habe gelernt, was „Butterfly Keys“ sind. Butterfliegen-Schlüssel sind es jedenfalls nicht.

Der „gemeine Holzriss“

Wie kann man Werkzeug sinnvoll aufbewahren?

Zwei meiner Lieblingsthemen! Holzhandwerk Andreas Kalt widmet sich der Ordnung und dem French Cleat System. Bekanntlich stehe ich auf eine systematisch aufgeräumte Werkstatt und mitunter wurde ich schon gefragt, ob ich da operieren oder reparieren möchte. Gut, in der Werkstatt kann man das nie genau wissen. Zur Umsetzung des French Cleat Systems bin ich leider noch nicht gekommen und wenn ich mir meine OSB-Wand so ansehe, ist es fraglich ob ich den benötigten Platz noch finde. Andreas Kalt hat sich der Ordnung angenommen, zeigt viele Möglichkeiten und erklärt in einem Video die tolle Möglichkeit der Befestigung.

Wie kann man Werkzeuge sinnvoll aufbewahren?

Ugly Drum Smoker bauen

Ich als Fan der zischenden und brunzelnden Grillkunst und Besitzer eines Edelstahlgrills mit einer Grillfläche von etwa 0,5 m², kann mit der Bezeichnung von Ugly Drum Smoker relativ wenig anfangen. Dennoch möchte ich Euch das Projekt vom Handwerkerblog nicht vorenthalten, da es nach meinen Prinzipien entstanden ist. Nutze Vorhandenes, verwende was passt und den Zweck erfüllt, kaufe so wenig wie möglich dazu und baue etwas nach Deinem Geschmack. Geschmack ist hier gut. 🙂 Ein solches Projekt wurde umgesetzt und ab sofort in einem alten Fass gesmokert. Guten Appetit.

Ugly Drum Smoker Bauanleitung – Ausführung (Teil 2)

Damit ist meine Blogrundschau wieder recht lang geworden. Ich hoffe dennoch nicht langweilig.

Gruß Ricc

6 Gedanken zu „Blogrundschau – Update zur Mähroboter-Garage

  1. Samuel

    Hallo Riccardo,

    ahh da ist sie schon. 🙂 Ich habe mir den Artikel mit den Holzresten von Andreas Kalt angesehen. Da schlägt das Zimmererherz höher.

    Danke für die Zusammenfassung!

    Antworten
  2. Seilprofi

    Großes Kompliment mal wieder! Man merkt wie viel Arbeit und Zeit du da reinsteckst vor allemd ie Videos finde ich klasse und super gelungen! Grüße aus Darmstadt:)

    Antworten
  3. Marcel

    Hallo Ricc,
    vielen Dank für die Erwähnung meines Ugly Drum Smokers in deiner Blogrundschau – ich fühle mich schon ein wenig geschmeichelt.
    Gestern Mittag/Abend habe ich noch Spareribs für die Familie auf dem UDS gemacht – ein Gaumenschmaus.

    Gruß,
    Marcel
    p.s. nicht dass der Mähroboter es bald besser/wohnlicher hat als du 🙂

    Antworten
    1. Riccardo DüringRiccardo Düring Beitragsautor

      Hallo Marcel,

      irgendwann komme ich mal auf ein Fleischstück rum. Ich grille zwar lieber offen, würde aber gerne auch mal etwas aus einem Smoker testen.

      Gruß Ricc

      Antworten
  4. Heimwerker

    Sehr cooler Artikel von dem ich wieder was lernen konnte! Weiter so, dann hast Du einen Fan mehr 😉
    Grüße aus München

    Antworten
  5. Franz

    Die Mähroboter Garage ist ja mal cool! Wenn ich handwerklich geschickt wäre hätte ich auch selbst eine Gebaut, daraus wurde leider nichts :/

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Spamschutz, bitte vervollständigen Sie die Rechenaufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.