Deko mit Edelrost erfreut sich im Garten größter Beliebtheit

rostige dekoration im garten

Was dem einen Gärtner sein Leid, ist dem anderen seine Freud‘. Rost, als eine Oxidation von Metallen, ist im Garten vielerorts eher ungern gesehen – vor allem, wenn die schmiedeeiserne Umzäunung vor sich hin rostet oder die gusseiserne Rankhilfe droht, auseinanderzufallen. Immer mehr Gärtner, welche ihrem Garten einen Hauch von Antike verleihen möchten, kaufen aber teure Gartendekoration mit sogenanntem Edelrost. Bei der Produktion wird üblicherweise mit dünnen Blechen aus Stahl gearbeitet, welches zunächst entfettet wird.

Fett gilt ein solider Schutz gegen Rost, da es wenig Sauerstoff und Feuchtigkeit an die Oberfläche von Metallen lässt. Mithilfe einer Säure wird nach der Entfettung die oberste Schicht des Metalls aufgeraut, welches die Rostschicht ansetzen soll, anschließend wird die Dekoration über einen längeren Zeitraum einer erhöhten Luftfeuchtigkeit ausgesetzt. Ein Eintauchen in ein Wasserbad ist dabei nicht effektiv, da das Metall mit dem Sauerstoff aus der Luft reagieren soll, damit sich eine geschlossene und gleichmäßige Rostschicht bilden kann. Beginnt das Verrosten, entsteht eine hellorangefarbene Patina, welche im Laufe der Zeit dunkler wird, bis ein typisch rost-brauner Farbton erreicht wird.

Wer den Prozess des Rostens aufhalten möchte, weil er mit der hellen Rostfarbe zufrieden ist, kann mit Ölen oder Spezial-Fetten dafür sorgen, dass die Gartendeko nicht weiter korrodiert.

rostige Laterne als Dekoration im Garten
Rostige Dekoration – Shabby Chic erfreut sich auch im Garten größter Beliebtheit.

Gibt es rostfreie Metalle?

Gerade im medizinischen Bereich ist es besonders wichtig, dass Metalle zum Einsatz kommen, welche garantiert keinen Rost ansetzen. Chirurgenstahl ist eine Legierung, welche besonders robust ist und nicht an- oder verrostet. Auch im Modebereich kommt Edelstahl zum Einsatz, Menschen mit Nickelallergie bevorzugen häufig Stahl-Schmuck. Auch Piercingringe, welche an ganz verschiedenen Stellen im wahrsten Sinne des Wortes unter die Haut gehen, sind meist aus chirurgischem Stahl gefertigt.

In der Architektur moderner Gebäude namhafter Firmen wird häufig mit Metallen gearbeitet, wobei Aluminium, Blei, Kupfer und Zink als besonders robust gelten. Aber auch diese Metalle können Rost ansetzen! Im Fall von Blei, welches zwar hochgiftig aber robust gegen Rost ist, kommt es vor allem darauf an, die Oberfläche möglichst rein zu halten. Dazu kann eine Schutzschicht auf das Metall gegeben werden, welche es nicht nur vor Feuchtigkeit, sondern vor allem auch vor Verschmutzungen schützt.

Fängt Blei an zu rosten, bildet sich eine flächendeckende, dünne, weiße Schicht auf dem Blei, welche auch als Bleifraß bezeichnet wird.

Kupfer mit Grünspan
Kupfer rostet mit Grünspan, welcher schützt und dekorativ ist.

Kupfer rostet grün, ein weltweit wohl bekanntes Beispiel ist die Freiheitsstatue in New York, welche bei ihrer Errichtung im Jahr 1886 noch kupferfarben in der Sonne glänzte. Das stabile Eisengestell im Inneren ist nämlich seit jeher von einer dünnen Kupferschicht umgeben, welche nach Expertenschätzungen nach spätestens 20 Jahren im Hafen von New York vollständig grün verrostet war. Die Freiheitsstatue wird regelmäßig restauriert und vor einem vollständigen Verrosten geschützt.

Beginnt Zink zu rosten, was durchaus vorkommen kann, bildet sich eine weiße Rostschicht. Viele Kleintierkäfige besitzen ein Gestänge aus Zink, welches regelmäßig auf verrostete Stellen überprüft werden sollte. Vor allem der scharfe Urin der Tiere kann dazu beitragen, dass die Verzinkung anfängt zu rosten. Knabbern Nagetiere an dem Zinkrost, kann es zu einer lebensbedrohlichen Schwermetallvergiftung kommen, welche nicht selten zum Tod der Tiere führt.

Rost effektiv bekämpfen und dauerhaft loswerden

Nicht nur im Zusammenhang mit Haustieren kann Rost zu einem echten Problem werden. Wird in der Architektur oder der Automobilindustrie mit einem Metall wie Aluminium gearbeitet, welches als überaus beständig gegen Rost gilt, wird dieses auf vielfältige Arten behandelt. Ziel ist es dabei stets, die Oberfläche der verwendeten Metalle vor Feuchtigkeits- und Sauerstoffeinwirkung zu schützen.

Rostschutz Rostumwandler
Rostumwandler kann direkt auf den Rost aufgetragen werden.

Wer zu Hause Probleme mit Rost hat, sollte mit einer Drahtbürste oder einem Stahlschwamm vorsichtig das Gröbste entfernen. Ein Rostumwandler hilft dabei, die korrodierten Bereiche aufzulösen und legt das darunter liegende, unbeschadete Metall frei. Einen guten Rostumwandler für Flächen und Werkzeuge finden Sie leicht in diesem Ratgeber heraus: https://rostumwandler-test.de. Manche Rostumwandler eignen sich auch als Grundierung, um das Metall vor einer erneuten Durchrostung zu schützen.

Für Metallteile, welche ständig im Freien eingesetzt werden, wie zum Beispiel ein Fahrradlenker, kann ein Anstrich mit Rostschutzfarbe sinnvoll sein. Bei diesen Speziallacken wird eine witterungsbeständige Schutzlasur auf dem Metall aufgebracht, welches dem Entstehen von Rost vorbeugt. Es ist außerdem möglich, Metallteile im Außenbereich mit Fetten oder Ölen fachmännisch zu behandeln, sodass weder Feuchtigkeit noch Sauerstoff an die Oberfläche gelangen können.

Im industriellen Bereich, etwa beim 3D-Drucken mit Metallpulvern, wird der Kontaminierung von Metallpulvern mit Sauerstoff dadurch vorgebeugt, dass sich das Filament vor dem Drucken in einer gasgefüllten Druckkammer befindet. Rost entsteht zum Einen durch das Einwirken von Feuchtigkeit, aber auch der Sauerstoff aus der Luft kann für viele Metallteile gefährlich werden. Bei großen Schiffen wie Frachtern oder Yachten, bei denen sich Stahlteile ständig unter Wasser befinden, kann dem Verrosten mit einem Zinkspray vorgebeugt werden.

Bei Metallen ist es generell so, dass zuerst das minderwertige Metall zu rosten anfängt, wenn ein Verbund aus unterschiedlichen Metallen besteht. Auf diese Weise lässt sich das hochwertige Metall schützen, die rostige Schicht lässt sich relativ leicht entfernen und erneuern, wobei das hochwertige Metall erhalten und weitgehend rostfrei bleibt.


Bildnachweise

  • Titelbild: stock.adobe / lanklatum
  • Laterne: stock.adobe / David Tran
  • Kupfer/Grünspan: stock.adobe / Richard McGuirk
  • Rostumwandler: stock.adobe / torook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spamschutz, bitte vervollständigen Sie die Rechenaufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.