Förderung der KfW: energetische Sanierungen können sich lohnen

Förderung der KfW: energetische Sanierungen können sich lohnen

Anzeige:

Wer heute ein neues Eigenheim für sich und die Familie errichtet, wird sich über die Energie-Effizienz durchaus seine Gedanken machen: von der Wahl der richtigen Heizung über die Maßnahmen zur Wärmedämmung können diverse Instrumente genutzt werden, um Energiekosten und Umweltbelastung gering zu halten. Besonders interessant ist in diesem Zusammenhang auch die Sanierung von Bestandsimmobilien, denn spätestens wenn der alte Heizungskessel erneuert werden muss, stellt sich die Frage nach passenden Ersatz. Die Investitionskosten lassen sich dabei erheblich reduzieren, weil die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) ganz erhebliche Zuschüsse gewährt. Kurioserweise werden diese aber nicht immer genutzt. Welch Forderungen sind besonders interessant?

Günstige Kredite machen energetische Sanierung interessant

Bei der Förderung der KfW muss es sich nicht immer um direkte Zuschüsse handeln, die eine Investition lohnenswert erscheinen lassen. Wer die Energieeffizienz seines Eigenheims erhöht, kann dafür einen KfW-Kredit in Höhe von bis zu 50.000 Euro erhalten.

Günstige Kredite durch KfW-Förderung

Günstige Kredite durch KfW-Förderung

Die Besonderheit: der effektive Jahreszins beträgt nur 0,75 %. Auch wenn die derzeitige Niedrigzinsperiode ohnehin dafür sorgt, dass die Kapitalmarktverzinsung gering ausfällt, dürfte eine konventionelle Privatbank derartig geringe Zinsen nicht gewähren. Darüber hinaus lässt sich auch ein Investitionszuschuss beantragen. Der „Zuschuss 430“ fördert die energetische Sanierung von Wohngebäuden, die vor dem 1.2.2002 beantragt wurden. Gefördert wird dabei der Austausch von Heizung und Belüftungsanlagen gegen besonders energieeffiziente Systeme. Die Schulterhöhe beträgt dabei je nach Maßnahme zwischen 10 und 30 % der gesamten Kosten, wobei der Zuschuss sich auf maximal 30 % je Wohneinheit addieren darf.

Wird in erneuerbare Energien zur Stromerzeugung investiert, steht beispielsweise der „Kredit 270“ zur Verfügung. Die Verzinsung beträgt der gerade einmal 1,1 %, die Zinsbindung besteht für bis zu 20 Jahre. Gewährt wird das Darlehen für Anlagen zur Stromerzeugung aus Wasser- und Windkraft sowie Photovoltaik.

Viele Förderangebote werden nicht genutzt

Tatsächlich ist kaum zu leugnen, dass die Vielzahl unterschiedlicher Fördermittel kaum noch überblickt werden kann – was zu dem Effekt führt, dass auf entsprechende Zuschüsse häufig verzichtet wird.

Wer Förderungen nicht nutzt, verschenkt bares Geld.

Wer Förderungen nicht nutzt, verschenkt bares Geld.

Besonders gravierend ist dieser Effekt bei einem neuen Heizungskessel mit Brennwerttechnik. Bis zu 3.200 Euro Förderung sind erhältlich, etwa bei 90 % aller Installationen wird auf diesen Zuschuss verzichtet. Vor der Investition sollten Sie sich also an Fachleute für Heizsysteme wenden, die eine mögliche Förderung für Ihre Investition ermitteln und die Kosten somit gering halten.

BAFA fördert effiziente Heiztechnik

Dabei sollten Sie stets beachten, dass neben den Zuschüssen oder Kreditangeboten der KfW auch weitere staatliche Förderungen gewährt werden. Informieren Sie sich gründlich.

Effiziente Heiztechnik wird gefördert und spart nachhaltig.

Effiziente Heiztechnik wird gefördert und spart nachhaltig.

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) subventioniert die Anschaffung einer Anlage zur Solarthermie pauschal mit 500 Euro, bei einer Kollektorengröße von mehr als 10 m² erhöht sich die Fördersumme auf 50 Euro je Quadratmeter. Zudem sollten Sie beachten, dass auch die übrigen Kosten beim Lohnsteuerjahresausgleich geltend gemacht werden können.

Auch die Energieersparnis kann durchaus ins Gewicht fallen: wenn Sie den konventionellen Heizungskessel gegen einen Brennwertkessel austauschen, reduzieren sich die Heizkosten um etwa 30 % – was gut 500 Euro Kostenersparnis jährlich sein dürften. Es zeigt sich also: eine Investition in umweltschonende Heiztechnik zahlt sich aus.

 

Bildquelle:
Titelbild: Pixabay, Skitterphoto
Günstige Kredite: Pixabay, AlexanderStein
Förderung nutzen: Pixabay, DirtyOpi
Effiziente Heiztechnik: Pixabay, Photo-Mix

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Spamschutz, bitte vervollständigen Sie die Rechenaufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.