Grillzubehör: Damit grillen wir!

Grillfleisch grillen

Yummy Grillfleisch: Lecker ist, was lecker zischt!

Die Küchen-Atlas Blogparade fragt, wir antworten!
Als wir vorhin auf die Blogparade von Küchen Atlas gestoßen sind, war uns klar, dass wir hier unseren Grillsenf dazu geben müssen. Eigentlich eine hervorragende Idee: Warum sich nicht mal über die eigenen Grillgewohnheiten austauschen? Hoffentlich machen auch noch viele andere bei der Blogparade mit, denn wir sind gespannt, was die so alles machen! Wenn es darum geht zu lernen, wie man noch mehr Fleisch noch leckerer zubereiten kann, schauen wir gern über den Tellerrand hinaus.

Womit wir grillen
Der eine schwört auf Gas, der andere auf Strom. Wir von Heimwerker.de schwören auf die gute, alte Holzkohle. Es geht einfach nichts über die klassische Grillprozedur: Pappsack aufreißen – Kohle reinkippen – husten! Wir machen es uns da relativ einfach, die technischen Neuerungen sind nichts für uns. Ein Grill, der so sauber arbeitet, dass man ihn schon fast im Wohnzimmer betreiben kann, ist einfach kein Grill. Unbegreiflich, dass man mit Strom überhaupt ein Kotelett durch bekommt.

Fleisch umdrehen: Alles Zange, oder was?
Die Heimwerker-Blogger haben schon alle ihre Eigenheiten, was das Handhaben des Grillguts betrifft. Karoline mag es eher vorsichtiger, mit Handschuhen und Grillzange, dem Andreas reicht die Zange ohne Handschuhe. Und was der Grilldude macht, das wollen wir hier gar nicht breittreten, denn das ist nicht zur Nachahmung empfohlen. Er wollte mal einen Contest aufstellen: Wer die meisten Fleischbrocken ohne Zange umdrehen kann.
Falls jemand von euch einen lauten Schrei hört, dann ist es der Dude, der sich wieder mal überschätzt hat. Ein Gutes hat das aber: Seit er das Extremumdrehen praktiziert, brauch er sich nicht mehr die Arme zu rasieren.

„Ich habe Feuer gemacht!“ – Womit wir die Flammen starten

Grillfeuer

Grilldude macht keine halben Sachen: Auch ohne Brennspiritus geht bei uns im Grillkessel der Punk ab!

Fleisch grillen und sein eigenes dabei verbrennen? Voll nicht! Beim Anmachen gelten bei uns höchste Sicherheitsstandards. Flüssiger Sprit, Anzünderflüssigkeit und dergleichen haben am Grill nichts zu suchen. Hochprozentiges kommt höchstens in den Magen, aber wird bei uns nie auf den Grill gespritzt. Schon gar nicht ins offene Feuer. Da kann man sich genausogut von einer Brücke aus erleichtern – und dabei die Oberleitung der Bahnstrecke treffen!
Wir nehmen Grillanzünder, die sehen so ein bisschen aus wie das weiße Backfett einer bekannten Marke. Die werden in die Kohlen gelegt und angezündet – Keks gegessen! Einzier Nachteil: Zur fortgeschrittener Stunde, gesteigertem Alkoholpegel und angebrochener Dunkelheit können diese leicht mit der Weißen Schokolade verwechselt werden.

Was wird gegrillt?
Der Grilldude drückt es ganz einfach aus: Alles, was mal Augen hatte! Bauchfleisch, Schweinekoteletts, Würstchen und saftige Steaks vom Rind. Gut, Karoline ist dann eher so mit einem Salat dabei. Aber zumindest ist sie so vernünftig und schmeißt das Grünzeug nicht auch noch auf den Grill, sondern überlässt das Brutzeln dem guten Fleisch. Im großen und ganzen kann man über uns sagen, dass wir uns beim Grillen ausgewogen ernähren. Was wir Jungs an Fleisch verdrücken, gleicht Karo durch den Salat wieder aus. Es geht also nichts über perfektes Teamwork.

Saucen und Co
Wir möchten jetzt nicht schleichwerben und irgendwelche Marken nennen. Vor allem wissen wir nicht, ob die guten Küchenmarken mit so einem Chaotentrupp wie mit uns in Verbindung gebracht werden möchten. Aber Saucen zum Grillen – wie die in unserem Knorr-Gewinnspiel – sind Pflicht! Wir mögen in erster Linie Barbeque-Saucen. Knoblauch- und Chili-Saucen sind auch lecker. Was wir nur nicht mögen, sind sogenannte Süß-Sauer-Experimente, denn dafür geht man einfach zum Chinesen.

Als Sponsoren des Grillcamps 2012 haben wir auf jeden Fall ein großes Herz für den Grillsport und einen noch größeren Magen für die leckeren Resultate. Ach ja, und wenn Ihr auch etwas zum Thema Grillen zu sagen habt, dann macht doch einfach bei der Blogparade mit. Ihr müsst euch aber beeilen, denn der Einsendeschluss ist der 30. Juni!

(Bilder:
Fleisch: fotoab.eu  / pixelio.de
Feuer: Rainer Sturm  / pixelio.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spamschutz, bitte vervollständigen Sie die Rechenaufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.