Die Couch: Mein liebstes Möbelstück

Die Couch: Ohne die geht es nicht!

Der Bausparfuchs bringt mich in seinem Blog auf Ideen, die mir gefallen. Daher schreibe ich heute etwas über meine Couch, mein liebstes Möbelstück.

Also: Morgens neige ich dazu, mein Bett als den Ort der Welt zu betrachten, den ich definitiv nie verlassen möchte. Da ist es warm, bequem und der Tag bleibt erstmal draußen. Aber abgesehen davon mag ich meine Couch sehr gern: Sie ist älter als ich und stammt aus dem Jahr 1974. Da waren orange und braun noch todschick, Udo Lindenberg noch falten- sowie hutlos und Rauchen noch gesund. Aber eine gute Couch bauen konnte man auch schon damals. In braun, die Oberfläche samtartig. Man hätte damals wahrscheinlich “Nicki” gesagt und nicht das bayrische Cowgirl gemeint.

Das Design ist immer noch zeitlos, Helmut Schmidt, damals gerade Bundeskanzler, ist ja auch noch im Fernsehen zu sehen.  Auch in Würde geräuchert, äh, gereift. Die Polster sind zugegebenermaßen etwas weich geworden – ansonsten sieht das gute Stück aber immer noch aus wie am, naja, ok, zweiten Tag. Ist ja auch von dem Hersteller, der heute noch Sofalandschaften zu biblischen Preisen auf den Markt wirft und dessen Name eine vielleicht nicht zufällige Ähnlichkeit mit der Bezeichnung sternbewehrter Nobelkarossen aus Stuttgart hat. Wo man zu dieser Zeit auch noch für die Ewigkeit baute: ohne kühlschrankmäßiges “Wertigkeits-Plopp” der Türen lief dort kein Wagen vom Band. Meine Couch jedenfalls, inzwischen 38, erfreut sich immer noch bester Gesundheit und ploppt wie einst im Mai.

Gesundheit im Rücken (auch inzwischen historische Delling-Überleitung) braucht man leider auch beim Aufstehen: Ein bisschen Spannkraft braucht es schon, um aus dem sensationell tiefen Polstermöbel elegant wieder hoch zu kommen. München ’72 war eben noch nicht lange her, Trimm-Dich-Erfolg durch simples “Federnd-von-der-Couch-aufstehen” garantiert. Allen anderen bleibt die krabbelnde Wälzrolle.

Kleiner Hörtipp für’s Probesitzen: “Autobahn” von Kraftwerk. Auch von 1974. “Fahr’n, fahr’n fahr’n” mit dem Sitzmöbel, perfekt nach einem harten Tag im Büro.

Pin It

Ein Gedanke zu „Die Couch: Mein liebstes Möbelstück

  1. Andreas

    Couchen…. auch meine Lieblingsbeschäftigung. Meine Couch ist aber nicht so alt. Der Wohnzimmertisch, der davor steht, dagegen schon. Da war Messing und Holzimitatfolie noch in (in Kombination!!!) Habs heimwerkerwürdig mit mattschwarzem Autolack übersprüht :D

Kommentare sind geschlossen.