Schnell mal eine Schraubzwingenhalterung bauen

Schraubzwingenhalterung selber bauen
Riccardo Düring

Ricc – ich blogge für Euch

In der letzten Blogrundschau habe ich von Holzwurm Tom das Projekt „Ein Regal für Korpuszwingen“ vorgestellt und muss zugeben, dass ich ein wenig neidisch geworden bin. Zum einen natürlich auf den tollen Satz Korpuszwingen und zum anderen auf die sehr ordentliche Lagerung.

Inzwischen besitze ich zwar einen netten Satz Federzwingen von Wolfcraft in unterschiedlichen Größen, die ich einfach genial finde, da sie schnell griffbereit sind, ordentlich pressen und dazu für kleines Geld zu haben sind, meine Schraubzwingen sind jedoch auf Altbestände beschränkt. Diese stammen vom Bau, machen ihren Job aber noch ganz gut und moderne Einhandzwingen erfordern schon eine ordentliche Investition. So oft baue ich keine Möbel und daher haben mich die Kosten noch nicht überzeugt. Dennoch stört es mich natürlich, dass die großen Schraubzwingen ständig irgendwo in der Ecke stehen und die kleineren in einer Sortierbox gestapelt sind. Ich will auch eine Schraubzwingenhalterung haben! Sie muss für meine alten Zwingen natürlich nicht so toll sein, aber Ordnung ist wichtig und ein großer Bestandteil meiner Werkstatt.

Die Planung meiner Schraubzwingenhalterung

Bei der Planung ging es mir darum, dass alle meine großen Zwingen untergebracht werden und der Materialbedarf sich auf vorhandene Reste OSB-Platten beschränkt. Einerseits soll es natürlich zur vorhandenen Wandgestaltung passen, anderseits ist es Sonntags auch kam anders möglich und ein Holzmix kommt nicht in Frage.

Schraubzwingenhalterung selber bauen

Zwei getrennte Auflagen für beide Spannbacken

Ein weiterer wichtiger Punkt waren zwei getrennte Auflagen für die feste Spannbacke und für die bewegliche, was einen bestimmten Grund hat. Ich mag es nicht, wenn mehrere einheitliche Zwingen nebeneinander untergebracht sind und dann nicht alles exakt gleichmäßig ist. Mit nur einer Ablage, müssten die Schraubzwingen immer gespannt eingehangen werden, beziehungsweise würden sie durch unterschiedlich eingedrehte Spindeln in einer unterschiedlichen Höhe hängen. Das möchte ich nicht. Daher sollen die beiden Spannbacken lose auf zwei Ablagen liegen. Ich habe also alles an OSB-Reste zusammengesucht und überprüft, wie ich am besten hinkomme. Die Restmaterialien an 22er OSB-Platten war leider etwas begrenzt und nach einigen (fehlerhaften) Berechnungen, kam ich auf einen Zwingenabstand von 5 cm, womit meine neun Schraubzwingen auf die vorhandenen Bretter passen sollten.

Halterungen mit der Tischkreissäge schlitzen

Der Anriss erfolgte recht einfach. Als erstes habe ich die Mitte der Bretter markiert und anschließend im Abstand von 5 cm weitere Markierungen gesetzt – ich hätte sie zählen sollen. Für eine einheitliche Tiefe der Schlitze ist es günstig diese nach Anschlag auf der Tischbohrmaschine zu bohren. Also beide Bretter übereinander gelegt, das erste Loch gebohrt und dieses mit einem Bohrer fixiert, um ein Verrutschen der Bretter zu verhindern. Dann folgen alle weiteren Löcher.

Schraubzwingenhalterung selber bauen

Test der gesägten Schlitze

Als nächstes wäre es natürlich günstig gewesen, wenn ich mir endlich mal einen neuen Frästisch bauen würde. Hätte sicher einiges erleichtert. So musste ich die Schlitze auf der Tischkreissäge sägen, womit sich die Maßhaltung relativ schwierig gestaltet. Für eine gute „Richtung“ habe ich alle Schlitze angerissen, indem ich ein Bohrer in das Loch gesteckt und mit einem Winkel daran den Schlitz markiert habe. Der Tiefenanschlag erfolgte auf der Säge und mittels Winkelanschlag habe ich erst knapp an der Markierung gesägt und den Schlitz anschließend so lange korrigiert, bis er genau am größten Durchmesser der Bohrung auslief. Exakt ist etwas anderes, aber wie mein Test zeigte, es hat ganz gut funktioniert und alle Schlitze verlaufen recht parallel.

Zusammenbau der OSB-Bretter

Schraubzwingenhalterung selber bauen

Genutete Rückwand

Für einen sicheren Halt der geschlitzen Bretter, wurde die kleine Rückwand auf der Tischkeissäge passend genutet. Offenbar war ich aber mächtig im Arbeitseifer und habe die Bilder vergessen. Als erstes habe ich die dazu die Begrenzung der Nut gesägt und anschließend den Zwischenraum „ausgefräst“, indem ich den Anschlag der Säge um je 2,5 mm (3mm-Blatt) verschoben habe. Macht sich eigentlich ganz gut und vermutlich sogar schneller als mit der Oberfräse.

Nach einem leichten Anschliff, konnte das erste Brett eingeleimt werden. Für einen besseren Halt habe ich zusätzlich Stützdreiecke darunter gesetzt und auch passende Distanzstücke zwischen beide Bretter geleimt. Ich denke, das reicht, um meine Schraubzwingen zu tragen, auch wenn die massiven Ausführungen einiges wiegen.

Am Ende ist es eine reine Leimkonstruktion ohne auch nur eine Schraube geworden. Nach meinen Erfahrungen hält Leim deutlich besser und eher bricht das Holz auseinander, als die geleimte Fläche.

Mit einem großen Fehler fertig

Ich habe den Abstand der Schlitze so berechnet, dass er groß genug ist und ich meine neun Schraubzwingen auf die vorhandene maximale Brettbreite positionieren kann. Anschließend bin ich von der Brettmitte ausgegangen und habe die Abstände nach links und rechts übertragen. Gebohrt, gesägt, beschliffen, verleimt, Stützen etwa symmetrisch aufgeteilt….. bei nicht einem Arbeitsschritt ist mir aufgefallen, dass ich nicht 9 sondern 11 Schlitze gemacht habe. Erst, nachdem ich die Schraubzwingenhalterung an die Wand gebaut und meine Schraubzwingen eingesetzt habe, wurde ich stutzig. Da fehlen zwei Zwingen in der Halterung.

Schraubzwingenhalterung selber bauen

Ist es ein Fehler mehr Plätze als Schraubzwingen zu „planen“?

Meine Frau meinte, dass es Absicht war und ich mir sicher bald zwei weitere Zwingen kaufen werde, um die Lücken zu füllen. So gerne ich diesen genialen Plan bestätigen würde – dem war leider nicht so. Bei der Abstandsbestimmung hatte ich irgendwo einen Denkfehler und war der Meinung, mit 6 cm wird es zu knapp. Daher habe ich 5 cm genutzt, diese angezeichnet und danach gearbeitet. Hätte ich etwas geändert, wenn ich meinen Fehler vorher bemerkt hätte? Ich glaube nicht. Nun muss ich mir halt noch zwei Zwingen kaufen.  😉

Die frisch geschliffenen Hölzer müssen jetzt noch ein wenig vergilben, damit sie besser zur vorhandenen Wandverkleidung passen, aber das wird von ganz alleine.

Gruß Ricc

 

6 Gedanken zu „Schnell mal eine Schraubzwingenhalterung bauen

  1. HolzwurmTom

    Hi Ricc,
    schön, dass ich Dich inspirieren konnte, auch ein Regal für Deine Zwingen zu bauen!
    Inzwischen habe ich noch ein weiteres gebaut, für meine anderen Zwingen. Auf meinem Blog habe ich darüber bisher nicht berichtet aber auf meiner Instagram Seite wirst Du bei der Bildersuche fündig 🙂

    Viele Grüße
    Thomas

  2. Thomas

    Hallo Ric,

    genau nach so einer Vorlage habe ich selbst gesucht. Ich wollte mir schon eine Weile eine Zwingenhaltung bauen. Mal sehen was daraus wird. Für morgen habe ich auf jeden Fall schon etwas für den Nachmittag in meiner Werkstatt zu tun.

    lg Thomas

    1. Riccardo DüringRiccardo Düring Artikelautor

      Hallo Thomas,

      das freut mich. Die Zwingenhalterung ist dann Anregung aus einer Anregung. 🙂 Es würde mich freuen, Bilder von Deiner Halterung zu sehen.

      Gruß Ricc

  3. Sebastian

    Hi, wow sieht echt super klasse aus. Ich bin auch schon lange am überlegen so eine Wand für mein Werkzeug zu basteln. Zur Zeit fliegt es immer im Koffer rum und man such ständig nach irgendwas. Mit einer Wand wäre das echt viel praktischer.
    Und ich glaube deine Frau hat recht mit den Zwingen 😉

    VG
    Sebastian

  4. Michael

    Das ist ja eine pfiffige Idee um für Ordnung zu sorgen.
    Ich hab öfters mal längere CNC-Drehteile rumfliegen. Ich glaube da bietet sich so eine Halterung vielleicht auch an. Ich werds auf jeden Fall mal probieren! Danke!

    Grüsse
    Michael

Kommentare sind geschlossen.