Küchenarbeitsplatte aus Granit, Keramik, Glas oder Holz – diese Varianten gibt es

Küchenarbeitsplatte aus Granit, Keramik, Glas oder Holz

Bei der Einrichtung einer Küche spielen viele Aspekte eine Rolle. Neben der Auswahl der Einbaugeräte wie Backofen und Spülmaschine geht es dabei auch um die Wahl des Materials für die Küchenarbeitsplatte. Neben optischen Fragen geht es auch um die praktische Anwendbarkeit sowie um die Reinigung der Arbeitsfläche. Außerdem spielt bei den Überlegungen sicherlich auch der Preis eine nicht unbedeutende Rolle.

Naturstein und Kunststein

Die edelste Optik zum dann allerdings auch hohen Preis bieten Küchenarbeitsplatten aus Naturstein. Am häufigsten kommt dabei Granit zum Einsatz. Dies hat vor allem mit der Härte dieses Gesteins zu tun. Es ist dadurch äußerst strapazierfähig und außerdem wasserabweisend. Die Dichte des Materials sorgt dafür, dass sich praktisch keine Keime einnisten können, was diese Variante vor allem für Allergiker interessant macht. Weiterhin sorgt Granit für eine einmalige Optik und Haptik, die allerdings auch ihren Preis hat.

Küchenarbeitsplatte aus Granit

Arbeitsplatten aus Stein passen in den rustikalen und in den modernen Einrichtungsstil.

Noch edler wird es, wenn für die Arbeitsplatte in der Küche Marmor verwendet wird. Allerdings ist Marmor deutlich anfälliger als Granit was Nässe betrifft, da Wasser in den Stein eindringt und unschöne Flecken hinterlässt. Dem lässt sich durch die Verwendung von Kunststein aus dem Weg gehen. Ob Quarzkomposit oder Keramik: Küchenarbeitsplatten aus Kunststein sind in jedem Fall deutlich pflegeleichter und weniger anfällig als Naturstein. Aufgrund des aufwändigen Herstellungsverfahrens liegen allerdings auch Platten aus Kunststein im oberen Preissegment. Eine weitere Gemeinsamkeit von Natur- und Kunststeinplatten ist, dass beide aufgrund ihres hohen Gewichts einen entsprechend stabilen Unterbau benötigen. Beispiele für verschiedene Lösungen dieser und anderer Arten von Küchenarbeitsplatten finden Sie bei Plana.

Arbeitsplatten aus Echtholz und Glas

Wenn Naturstein sich als zu teuer erweist, bedeutet das nicht dass auf Natürlichkeit und Einzigartigkeit der Arbeitsplatte verzichtet werden müssen.

Küchenarbeitsplatte aus Holz

Holz ist empfindlich aber auch antibakteriell.

Küchenarbeitsplatten aus Naturholz setzen optisch einen mindestens ebenso so ansprechenden Akzent wie Steinplatten. In imprägnierter Form sind sie außerdem genauso hygienisch und wasserabweisend. Allerdings ist beim Einsatz von Holz Vorsicht bei der Arbeit in der Küche geboten. Holzplatten sind weder stoß- noch kratzfest und erst recht nicht hitzebeständig. Entsprechend sorgsam muss mit einer Arbeitsplatte aus Holz umgegangen werden, damit sie nicht in kürzester Zeit verkratz oder schon bald Brandflecken aufweist. Die Imprägnierung muss außerdem regelmäßig erneuert werden. Deutlich kühler und moderner wirken dagegen Arbeitsplatten aus Glas. Diese sind nicht nur kratzfest und hitzebeständig, sondern lassen sich außerdem auf Wunsch individuell bedrucken und so noch klarer ins Design der übrigen Küche einfügen. Allerdings zählen auch Glasplatten eher zu den teureren Ausführungen.

Günstigere Alternativen aus Schichtstoff- und Laminatplatten

günstige Küchenarbeitsplatte

Lange Arbeitsplatten sind sehr aufwändig, daher sollte eine günstigere Materialwahl getroffen werden.

Arbeitsplatten für die Küche lassen sich allerdings auch günstiger erwerben. Besonders pflegeleicht sind Schichtstoff- und Laminatplatten. Allerdings sind diese, genau wie Arbeitsplatten aus Fliesen, nicht kratz- und stoßfest. Dafür muss bei der Reinigung nicht auf die Inhaltsstoffe der Reiniger geachtet werden. Dies verhält sich bei Betonplatten anders, weil diese von säurehaltigen Reinigungsmitteln angegriffen werden. Und schließlich gibt es noch den preislichen Mittelweg einer Arbeitsplatte aus Edelstahl, die in Sachen Hygiene und Leichtigkeit der Pflege ebenfalls zu überzeugen weiß.


Bildnachweise:
Titelbild: Pixabaysferrario1968CC0 Public Domain
Küchenarbeitsplatte aus Stein: PixabayshadowfireartsCC0 Public Domain
Küchenarbeitsplatte aus Holz: PixabaykirkandmimiCC0 Public Domain
Küchenarbeitsplatte aus Schichtholz: PixabaySkitterphotoCC0 Public Domain

7 Gedanken zu „Küchenarbeitsplatte aus Granit, Keramik, Glas oder Holz – diese Varianten gibt es

  1. Jens

    Hello!

    Also ich habe mir jetzt alle Modelle mal ein bisschen genauer angesehen und ich persönlich würde dabei wohl am ehesten eines aus Keramik wählen. Das gefällt mir optisch sehr gut und macht auch einen sehr stabilen und robusten Eindruck.

    Antworten
  2. Marie Hermanns

    Interessanter Artikel, aber für mich würde wahrscheinlich nie etwas anderes als Naturstein in Frage kommen. Ich habe auch eine Marmorarbeitsplatte in der Küche und ich liebe sie! Ich überlege derzeit, mein Badezimmer auch mit Naturstein ausstatten zu lassen. Bei der Reinigung muss man natürlich vorsichtig sein, damit man dem Marmor nicht schadet, aber er sieht einfach toll aus.

    Antworten
  3. Luise

    Mir persönlich gefallen Küchenplatten aus Echtholz am besten. Es stimmt aber, dass die mangelnde Hitzebeständigkeit tatsächlich ein großes Problem ist, weshalb ich auch Naturstein in Betracht ziehe. Ich werde mich noch weiter informieren und dann im neuen Jahr eine Entscheidung treffen.

    Antworten
  4. helga

    Die Sanierung in der Küche ist ein scharfes Thema bei und für mich persönlich. Dies ist der Raum, wo ich ziemlich viel Zeit verbringe. Alles soll also für mich bequem und leicht erreichbar sein, sowie auch hygienisch und ästhetisch schön. Eben deswegen möchte ich, damit die Fliesen mit der Arbeitsplatte in Ton harmonieren. Mir scheint, der Naturstein könnte hier die beste Lösung sein, denn die Platte ist ja genug klein. Für die interessanten Anregungen meinen besten Dank!

    Antworten
  5. Michel Deleuze

    Für unsere Arbeitsfläche in der Küche suchen wir noch nach dem perfekten Material. Naturstein war dabei schon in der engeren Ausführung – wir hatten dabei an Marmor gedacht. Da dies aber schon recht kostspielig ist, kommt Ihre Erwähnung von Granit uns gerade recht – vor allem wenn er strapazierfähiger ist was Nässe angeht.

    Antworten
  6. Michel Deleuze

    Vielen Dank für diesen aufschlussreichen Vergleich zwischen Materialien für die Küche. Wir haben gemerkt, dass unser Traummaterial aus Marmor wahrscheinlich nicht in unserem Budget liegt und auch überraschend viel Wartung und Pflege benötigt. Daher sind wir von Ihrer kurzen Anmerkung zum günstigeren Edelstahl ganz angetan. Hygiene und Leichtigkeit der Pflege sind und da sehr wichtig – und der industrielle Look gefällt uns auch.

    Antworten
  7. Florentin Eilers

    Küchenarbeitsplatte aus Naturstein ist eine tolle Wahl! Es ist nicht nur schön, sondern auch hygienisch, schnitt- und kratzfest. Für Gemüse benutze ich aber Abdeckplatte aus Holz.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Spamschutz, bitte vervollständigen Sie die Rechenaufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.