Markenwerkzeug oder NoName vom Discounter?

Markenwerkzeug oder Discounterschrott

Egal, in welchem Heimwerkerforum man sich bewegt, in regelmäßigen Abständen steht die Frage im Raum – Soll ich Markenwerkzeug kaufen oder reicht das vom Discounter? Dann geht sie los, die große Grundsatzdiskussion und man bekommt irgendwie immer dieselben Sätze um die Ohren gehauen:

  • Wer billig kauft, kauft zweimal!
  • Meine Aldi-Bohrmaschine läuft schon Jahre!
  • Das ist doch alles nur China-Schrott.
  • Hol Dir Profiwerkzeug, das hast Du als Opa noch! (Warum eigentlich nicht Oma? Ach, das ist ein anderes Thema.)
Bosch PBH 3200-2-FRE

Bosch PBH 3200-2-FRE

Lässt sich die Frage überhaupt beantworten? Muss man wirklich mitunter den fünffachen Preis bezahlen, weil man sonst nur 30min arbeiten kann und einem dann das Werkzeug um die Ohren fliegt? Ich gebe zu, auch dieser Beitrag wird dazu keine generelle Antwort geben. Aber da ich schon ein paar Jahre Werkzeuge unterschiedlicher Preisklassen in den Händen halte, kann ich einen Einblick in meine Erfahrung geben.

Prinzipiell teile ich Werkzeug in vier Klassen ein:

  1. Discounterwerkzeug
  2. Baumarkt-Hausmarke
  3. Markenwerkzeug für Heimwerker
  4. Markenwerkzeug für Handwerker

Das Wort Profiwerkzeug möchte ich absichtlich nicht benutzen, da es im Heimwerker- wie im Handwerkerbereich Profis ebenso gibt wie Laien. Auch bin ich kein Freund davon, Werkzeug nach dem Herstellerland oder Verkaufsort zu beurteilen.

Discounterwerkzeuge

Auch wenn eine alte Werbung etwas anderes verspricht, habe ich auch schon einen Mercedes mit Panne am Straßenrand gesehen. Das ist bei Elektrowerkzeugen nichts anderes. Egal, ob Discounter oder Marke, alles kann irgendwann einmal einen Defekt haben. Das soll aber nicht heißen, dass man nicht auch mit einer 20€-Bohrmaschine 30 Jahre Glück haben kann. Kann man! Aber was, wenn nicht? Dann hat man beim Discounter ein Problem. Dort handelt es sich meist um Aktionsangebote, welche kaum vorrätig sind. Das bedeutet, man bekommt sein Geld wieder, kann dort sein Gerät zur Reparatur einschicken lassen oder muss sich notfalls selber mit dem Hersteller in Verbindung setzen. Auf jeden Fall steht man eine Weile ohne Werkzeug da. Wie lange? Ja, wer kann das schon sagen. Leider niemand.

Daher sind Discounterwerkzeuge für mich tabu.

Baumarkt-Hausmarke

AlphaTool Bohrhammer

AlphaTool Bohrhammer

Schon für ein paar Euro mehr oder gar denselben Preis, bekommt man im Baumarkt dieselben gewünschten Werkzeuge. Mit dem Vorteil, hier sogar (je nach Angebot) zwischen unterschiedlichen Modellen wählen zu können.  5€ mehr können ein Werkzeug dabei ganz anders aussehen lassen. Warum diese Werkzeuge aber schon fast zu meiner Lieblingsgruppe gehören, liegt an der Garantie. Hier überschlagen sich die Baumärkte und geben bis zu 5 Jahre. – Egal, was das Werkzeug gekostet hat.

Dabei zeigen sich die Baumärkte oft sehr kulant. Eine Reparatur lohnt aufgrund des geringen Preises nur in seltenen Fällen und ich habe in meinen beiden Problemfällen binnen fünf Minuten ein komplett neues Werkzeug inklusive allem Zubehör in den Händen gehalten. Mit Fahrweg konnte ich daher innerhalb 30min meine Arbeit mit einem neuen Gerät fortsetzen. Ein Vorteil, den man nicht unterschätzen sollte. Verrechnet man Garantiezeit und Kaufpreis, wird die ganze Sache noch interessanter. Der abgebildete Bohrhammer (Hausmarke Bauhaus) kostete zum Beispiel 50€ und hat gute Arbeit geleistet. Für ein Markenprodukt legt man durchaus das 5-fache also 250€ auf den Tisch. Diese 250€ in ein 50€-Baumarktgerät mit 5 Jahre Garantie investiert, stattet mich rein theoretisch die nächsten 25 Jahre mit einem funktionierenden Bohrhammer aus. Eine Rechnung, die Sinn machen kann.

Bei der Qualität muss man natürlich Abstriche machen. Diese reicht von „kann man mit arbeiten“ bis „ganz gut“. Sicher noch kein Vergleich zu Markenwerkzeugen, aber durchaus eine berechtigte Werkzeuggruppe, in der vor allem Neueinsteiger brauchbare Werkzeuge finden. Haben sie sich eingearbeitet, kennen ihr handwerkliches Geschick und wissen, womit sie gerne und oft arbeiten, tut ein Umstieg und die Anschaffung eines Markengerätes nicht so weh wie ein sinnlos teuer bezahltes Werkzeug.

Markenwerkzeug für Heimwerker

Mein erstes Markenwerkzeug war eine Handkreissäge, bei der mir der Qualitätsunterschied allerdings noch nicht so bewusst wurde. Sicher hielt sie sich ganz anders, war leichter und besser verarbeitet, aber am Ende kamen auch nur gerade Schnitte heraus. Mein absolutes Faible für diese Werkzeuggruppe kam mit der Stichsäge. Auf einmal konnte man auch mit einer Stichsäge exakt gerade Schnitte ziehen, sägt mühelos durch eine 40er Arbeitsplatte und der Schnitt ist dabei auch noch rechtwinkelig. Ein bemerkenswerter Qualitätsunterschied, den man allerdings auch bezahlen muss. Hier sollte man anfangen zu entscheiden, was man mit dem Werkzeug arbeiten möchte und wie oft es zum Einsatz kommt.

Bosch PKS 18 LI

Bosch PKS 18 LI

Stichsäge, Oberfräse, Akku-Bohr-Schrauber…. Das sind Werkzeuge, welche bei mir regelmäßig im Einsatz sind und von denen ich qualitative und exakte Arbeit verlange. Hier werde ich auf jeden Fall immer wieder auf Markenwerkzeuge setzen. Eine Schlagbohrmaschine kommt bei mir hingegen seltener zum Einsatz und wenn ich da nicht noch eine gut funktionierende hätte, würde ich hier wahrscheinlich eher zur Baumarktklasse greifen. Einfach, weil sich ein höherer Preis für den seltenen Einsatz nicht lohnt.

Bei dem höheren Kaufpreis, kann man natürlich nicht erwarten, dass so ein Markengerät im Garantiefall einfach umgetauscht wird. Hier muss man eine gewisse Reparaturzeit in Kauf nehmen. Allerdings wird Kundenzufriedenheit heute sehr groß geschrieben und viele Hersteller geben sich enorm viel Mühe, dem Kunden schnell sein intaktes Werkzeug wieder zu übergeben. Ich habe mitunter schon von gerade mal zwei Tagen gehört. Das ist ein Service, der sich sehen lassen kann und zufriedene Kunden schafft.

Markenwerkzeuge für Handwerker

GSR 10,8-2-Li

GSR 10,8-2-Li

Aus dieser Klasse besitze ich nur einen kleinen Akkuschrauber und das auch eher durch Zufall. Ja, dieser Schrauber ist absolut spitze. Klein, handlich und bietet mehr als genug Kraft. Allerdings haben mich meine Schrauber aus dem Heimwerkerbereich auch noch nicht im Stich gelassen. Genau das ist auch der Grund, warum ich mit meinen Werkzeugen in diesem Bereich bleibe. Sicher ist der Preisunterschied bei den Handwerker-Werkzeugen berechtigt, da sie für einen härteren Einsatz konzipiert sind, aber solange ich meine Werkzeuge nicht voll auslaste und die Genauigkeit meinen Ansprüchen genügt, werde ich nicht mehr ausgeben, als es wirklich nötig ist.

Mit diesem Satz bin ich auch schon beim Fazit meines kleinen Vergleichs.

Teste Dich mit günstigen (nicht billigen) Werkzeugen aus, finde heraus, was Du wie oft und mit welcher Qualität benötigst und entscheide dann, in welcher klasse Du dein Werkzeug kaufst. Eine Berechtigung hat wahrscheinlich jede.

 

Bildquelle:
alle Bilder: Riccardo Düring

10 Gedanken zu „Markenwerkzeug oder NoName vom Discounter?

  1. Sabine Bade

    Hallo heimwerker,

    Ich stimme dir da voll und ganz zu: es kommt immer stark darauf an, was man mit seinem Werkzeug machen möchte und inwiefern man damit große oder kleinere Projekte durchführen will. Interessanter Post!

    Liebe Grüße,

    Sabine von ProKilo Metall und Kunststoffmarkt

    Antworten
  2. Siegfried Heitkämper

    Ich habe Fein und Metabo werkzeuge über 30 Jahre.Möchte nichts anderes haben.Müssen schwerste
    Arbeiten verrichten.Noch nie Probleme gehabt. Maschinel bringe ich mich alle 5 Jahre auf den neusten
    stand.Ich verlange von meinen Wekzeugen aller höhste Qualität.Das bringen diese Wekzeuge.In
    Leistung,Material und Sicherheit.

    Antworten
  3. Bruno-Bohrhammer

    Vielen Dank für den informativen Artikel. Ich besitze selber den Bosch PBH 3200-2-FRE und bin sehr zufrieden damit :).

    Liebe Grüsse
    Bruno

    Antworten
  4. Michel Tank

    Ich setze seit Jahren auf Marken-Hersteller wie Makita, Bosch, Dewalt und Co. und fahre mit dieser Entscheidung sehr gut. Auf meiner Webseite vertrete ich ebenfalls die Meinung, dass man eher mehr investieren soll, als sich später zu ärgern, dass man doppelt gekauft hat.

    Gruß
    Michel

    Antworten
  5. Sema

    Hallo,
    ich bin zwar nicht der Edelschrauber und auch kein Profi, doch von Werkzeug habe ich nach zig Jahren, inklusive Hausbau gelernt, dass man Werkzeug nur einmal im Leben kaufen sollte

    Daher, lieber nach und nach kaufen als zweimal.

    Mein Werkzeug stammt von der Firma PROXXON.

    Antworten
    1. Riccardo DüringRiccardo Düring Beitragsautor

      Hallo Sema,

      bei bestimmten Werkzeugen sehe ich das ebenso. Aber Proxxon? Sicher, sie liefern interessantes Werkzeug, aber als „lebenslange“ Werkzeugausstattung sehe ich sie nicht. Zumal sie eher Miniatur- und Spezialwerkzeuge anbieten.

      Gruß Ricc

      Antworten
  6. IngWios

    Hallo Riccardo,

    ich finde deinen Beitrag wirklich gut. Ich hatte mir noch nie so viele Gedanken darüber gemacht, aber trotzdem so intuitiv in diese Richtung gehandelt. Wobei ich sagen muss (und auch dazu stehe), dass ich mir fast nur gebrauchte Werkzeuge aus dem Handwerkerbereich kaufe. So habe ich über die Zeit viele Schnäppchen gemacht, welche nach ein wenig Pflege (putzen, neue Kohle Stifte oder mal ein Kabel) wieder top sind. Ich profitiere halt davon, dass sich manche alle 5 Jahre auf den neusten Stand bringen 
    In der ganzen Zeit, wo ich als „Holzwurm“ mit Elektrowerkzeug arbeite ist mir auch aufgefallen, dass es im Bereich Akkuschrauber und Stichsäge riesige Unterschiede bestehen (Kraft, Ausdauer und Präzision). Vorallen bei der Oberfräse und bei den Fräsern. Das war auch bis jetzt die einzige Gruppe, wo ich mir die Maschine neu gekauft hatte (weil die Gebrauchtpreise total überzogen sind).

    Grüße Ingo

    Antworten
    1. Riccardo DüringRiccardo Düring Beitragsautor

      Hallo Ingo,

      gerade bei der Stichsäge kann ich das bestätigen. Mit billigen Geräten wandert der Schnitt schnell in ungewünschte Richtungen. Bei meiner Bosch kenne ich das nicht mehr.

      Gruß Ricc

      Antworten
  7. Pingback: Calciumsilikat- oder Klimaplatten - für ein angenehmes Raumklima ohne Schimmelbefall - Heimwerker-Blog

  8. Sickboy

    Ich habe mit Discounter Werkezug keine guten Erfahrungen gemacht, sondern eher: Wer billig kauft, kauft zweimal. Seitdem setze ich auf Markenware, mein Liebling: Wera.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Spamschutz, bitte vervollständigen Sie die Rechenaufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.