Neuer Computertisch im Eigenbau

Schreibtisch Bauanleitung
Riccardo Düring

Ricc – ich blogge für Euch

Aktive Blogleser haben es sicher mitbekommen, unser Wohnzimmer hat eine neue Wandgestaltung bekommen. Aus einer weißen Wand wurde eine dunkle in anthrazit mit Ornamenten und die braune Wand bekam Vliestapete in silber.  Der alte Computertisch passte nun farblich nicht mehr ins Bild und da ich ihn inzwischen immer seltener nutze, darf er ruhig deutlich kleiner und dezenter werden. So entstand der Plan, aus dem alten braunen Schreibtisch einen neuen kleinen Ecktisch zu bauen und diesen in schwarz/weiß anzupassen.

Schreibtisch zerlegen und planen

Der erste Schritt war daher den Schreibtisch auseinander zu bauen. Die Tischfläche war schnell bestimmt und die Größe durch die alte Platte vorgegeben. Diese war 60 cm tief und das Maß wollte ich behalten. Daher wurde die Platte nur zu einem Dreieck gesägt. Nun ging es an die Planung, wie sich die Unterkonstruktion sinnvoll nutzen lässt. Etwas Beinfreiheit sollte schon bleiben. Der nutzbare Platz blieb daher auf ein Minimum beschränkt und lies sich mit Türen oder Schubfächer kaum nutzen. Da ich den Computerplatz aber, wie bereits gesagt, kaum noch und nur zum surfen nutze, bestand auch kein wirklicher Bedarf an großen Stauräumen. Daher entschied ich mich für offene Fächer und Platz für ein paar DVD’s.

Zuschnitt und Probeaufbau

Schreibtisch selber bauen

erster Probeaufbau

Ich habe ewig gebraucht, bis ich einen Plan hatte, wie welches Brett geschnitten werden muss und wie ich die vorhandenen Bretter vom alten Schreibtisch dazu nutze. Schließlich musste alles auf Gehrung geschnitten werden, damit es auch zu einem Ecktisch passt. Mit etwas Vorstellungskraft und einigen Versuchen hat es aber funktioniert und ich konnte alles zur Probe aufstellen. Die Höhe blieb übrigens die selbe und alle senkrechten Bretter wurden wieder als solches eingesetzt. Daher brauchte ich an diesem Maß nicht ändern. Ein gesparter Arbeitsschritt.

Oberflächengestaltung mit Klebefolie

Damit der neue Schreib- oder Computertisch besser ins Wohnzimmer passt, brauchte er natürlich noch eine optische Anpassung. Dafür arbeite ich inzwischen sehr gerne mit Klebefolie. Es geht recht schnell und gerade auf großen Flächen, wird mit Farbe selten so ein gleichmäßiges Bild erreicht. Dabei gibt es bei den Gestaltungsmöglichkeiten keine Grenzen.

Allerdings habe ich das erste mal mit Hochglanzfolie gearbeitet. Hier muss man besonders pingelig und sorgfältig sein. Jeder kleine Krümel unter der Folie ist später deutlich auf der spiegelnden Fläche zu sehen. Matte oder strukturierte Flächen nehmen das hingegen nicht so übel. Wird aber sauber gearbeitet, ist auch mit glänzender Oberfläche ein absolut sauberes Ergebnis möglich.

Der Rechner muss Platz finden

Schreibtisch rechner einbau

nicht schön, aber der Rechner hat seinen Platz gefunden

Beim Bau habe ich nicht darauf geachtet, wo und wie der Rechner seinen Platz findet. Es stand fest, dass er nicht zu sehen sein soll. Passt er komplett hinter den Tisch, ist es ok. Passt er nicht dahinter, wird er in Einzelteilen irgendwo angeschraubt oder findet seinen Platz in der Wand zum Flur (ist durch TV-Einbau kein Problem). Da ich nur mit Funk-Tastatur und Funk-Maus arbeite und heute auch kaum noch CD’s benötigt werden, stellt ein versteckter Einbau kein Problem dar. Die Tischplatte bekommt noch eine Kabelführung mit USB-Anschlüsse und sollte ich wirklich ein CD-Laufwerk benötigen, stehen mir im Netzwerk einige andere Rechner zur Verfügung. Ich entschied mich mich also für einen versteckten Anbau der Einzelteile. Viel Mühe habe ich mir nicht gegeben, da es Zeit für einen neuen Rechner ist und dieser sicher bald ausgetauscht wird. Dennoch möchte ich natürlich keinen vibrierenden Schreibtisch und habe das Netzteil und das Board mit einer Gummimatte unterlegt. Bei den Festplatten habe ich noch etwas mehr Aufwand betrieben und vier Gummimatten übereinander angeschraubt, in welche ich dann wiederum die Festplattenhalterungen geschraubt habe. Somit haben sie auch über die Schrauben keine Verbindung zum Schreibtisch und sind entkoppelt. Wird später der neue Rechner verbaut, werde ich die Festplatten an Gummis unter die Tischplatte hängen. Besser geht es dann wohl kaum.

Finale – Mein Computertisch ist fertig.

Computertisch selber bauenDas war es dann wohl. Zumindest fast. Leider warte ich noch immer auf meine bestellte Kabelführung, durch die dann die Monitorkabel gelegt werden und welche auch gleich USB-Anschlüsse liefert. Ebenso suche ich noch einen neuen Bürostuhl. Der alte sieht nicht mehr gut aus und ist auch zu wuchtig. Mir schwebt so ein kleines Designerstück in weiß mit hoher Lehne vor. Bisher habe ich leider nur einen gefunden, der mir zwar von der Sitzform gefällt, der aber nicht fahrbar ist. Kommt Zeit – kommt neuer Stuhl.  😉

Projekt_Schreibtisch_7

4 Gedanken zu „Neuer Computertisch im Eigenbau

  1. WSR

    Gut geworden, auch wenn mir persönlich der Platz für die Beine zu eng wäre. Bist du jetzt von Bosch auf B&D umgestiegen?

    Antworten
    1. Riccardo DüringRiccardo Düring Beitragsautor

      Beine lang machen geht natürlich nicht. Sitzt man aber gerade davor, reicht es.
      Wie gesagt, sitze ich jeden Tag 8h an meinem großen Schreibtisch (mit mehr als genug Platz) und der Rechner im Wohnzimmer wird nur noch bei Bedarf genutzt. Dafür ist es absolut ausreichend.

      Gruß Ricc

      PS: Ich bin flexibel und aufgeschlossen. Der AutoSense von Black+Decker ist aber wirklich genial.

      Antworten
  2. Schreibtisch Ratgeber

    sieht auf jeden Fall gut aus, vor allem sehr dekorativ! 🙂 Wegen der Beinfreiheit ist es etwas ungünstig, aber wenn du wie du meintest noch einen großen Schreibtisch hast, dann passt das doch auf jeden Fall gut.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Spamschutz, bitte vervollständigen Sie die Rechenaufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.