Raspberry Pi – jetzt möchte ich auch basteln

Raspberry Pi
Riccardo Düring

Ricc – ich blogge für Euch

Schon ziemlich lange habe ich mir vorgenommen in diesen Bereich einzusteigen und das ein oder andere Projekt umzusetzen. Nun ist es endlich so weit. Zu Weihnachten habe ich mir einen Raspberry Pi Model B+ plus weiteres Zubehör geleistet. Geschenkt gibt es natürlich nichts, wenn man sich aber die Technik und vor allem die Möglichkeiten vor Augen hält, ist es ein noch relativ günstiges Hobby. Ich weiß allerdings auch noch nicht, wie sehr mich das fasziniert und was da eventuell noch auf mich zu kommt.

Was erwartet Euch in weiteren Beiträgen?

Ich bin in solchen Sachen sehr wissbegierig und lerne schnell. Dennoch muss ich ganz deutlich sagen, dass ich hier bei Null anfange. Ich werde probieren, ich werde testen, ich werde üben und ich werde ganz sicher auch Fehler machen. Dennoch oder genau darum möchte ich Euch teilhaben lassen und gemeinsam mit Euch lernen. Daher würde es mich freuen, wenn sich weitere Neueinsteiger anschließen und gemeinsam mit mir in dieses Thema einsteigen. So können wir uns gegenseitig helfen und gefundenes Wissen teilen. Ebenso wäre es schön, wenn sich erfahrene Nutzer anschließen, die mir oder uns zur Seite stehen und bei Problemen helfen.

Einplatinencomputer oder Single Board Computer (SBC)  – Welches Modell?

Bei Desktop-PC’s kenne ich mich gut aus, baue aus drei einen oder bringe defekte wieder zu laufen. Dass ich auch sonst viel in diesem Bereich mache, haben sicher schon einige bemerkt. Einplatinencomputer sind aber absolutes Neuland für mich. Einerseits gibt es günstigere Varianten, anderseits aber auch deutlich schnellere Kollegen. Selbst QuadCore-Prozessor sind inzwischen möglich. Da ich aber neu einsteige habe ich mich für den Raspberry Pi entschieden. Der dürfte inzwischen weit verbreitet sein, es gibt Unmengen an Zubehör und vor allem ist im Netz viel dazu zu finden. Zusätzlich fasziniert mich noch immer ein in der Blogrundschau gefundenes Projekt. Operation Eigenheim hat damit ein Ambilight gebaut und das reizt mich auch. Ambilight mit dem Raspberry Pi selber bauen

Raspberry Pi – welchen wo und wie kaufen?

Der Entschluss stand – es wird ein Raspberry Pi. Nur welcher? Worauf muss ich beim Kauf achten? Was brauche ich zusätzlich? Die Grundausstattung ist recht einfach, wer technisch nicht hinterm Mond lebt, braucht im Prinzip erst mal nichts weiter als einen nackigen Raspberry Pi. Nötiges Zubehör um ihn zu nutzen, sollte jeder haben. Für einen ersten Betrieb werden eine USB-Tastatur, eine Micro-SD-Karte, ein Netzteil mit Mini-USB und ein HDMI-Kabel benötigt. Nichts exotisches und ich hätte sogar alles bei mir gefunden. Um es mir aber einfach zu machen, habe ich auf einen guten Freund gehört, der mir ein Komplettpaket empfohlen hat. Wichtiger Hinweis war, dass es sich um die UK-Version handelt und kein Import aus China. Ich habe gehört und mir so recht günstig den Raspberry Pi Model B+ gekauft. Damit ich auch gleich etwas zum Spielen habe, gab es auch weiteres Zubehör – Weihnachten ist ja nicht so oft. 🙂 Die einzelnen Artikel möchte ich Euch nun vorstellen:

Raspberry Pi Model B+  Starter Kit

Raspberry Pi

Raspberry Pi

Wie gesagt, wurde mir das Set empfohlen und da Dominik (so heißt der Schuldige) schon einiges umgesetzt hat, habe ich mich auf diese Empfehlung verlassen und es gekauft. Es enthält so ziemlich alles, was brauchbar ist. Da ist zum Beispiel der Raspberry B+, ein HDMI-Kabel, ein W-Lan-Adapter, Kühlkörper, ein Netzteil, Gehäuse und die benötigte Micro-SD-Karte. Die SD-Karte hat den Vorteil, dass bereits NOOB installiert ist. NOOB ist ein kleines Programm, welches bei der Installation des Betriebssystems hilft und gleich einige davon mitbringt. Beim ersten Start braucht nur das gewünschte Betriebssystem ausgewählt werden und schon wird es installiert und startet später automatisch. Auch ein Zurücksetzen des Systems oder die Installation mehrerer Betriebssysteme ist damit möglich. Aber darauf gehen wir später ein.

Raspberry mit Zubehör 56,99€

Fernbedienung für Raspberry Pi Media Center

Fernbedienung für Raspberry Pi

Fernbedienung für Raspberry Pi

Großer dummer Fehler. Nicht der Kauf dieser Fernbedienung, sondern die Tatsache, dass ich diese erst jetzt und nur einmal bestellt habe. Egal ob Raspberry Pi oder PC, einfach anstecken und vieles lässt sich darüber bedienen. Da ich gerade im Partyraum/Werkstatt einen Rechner als Mediengerät nutze, ist die Fernbedienung einfach genial. Sonst nutze ich meine Tastatur mit Lautstärkeregelung, was mitunter doch recht unpraktisch ist. Diese Fernbedienung lässt sich viel einfacher händeln und mit einem kleinen Joystick lässt sich sogar die Maus bedienen. Für 11€ ein kleiner Luxus, den ich mir nachträglich nicht nur am Raspberry leisten werde.

Fernbedienung mit Empfänger 10,10€

LogiLink ID0104 Wireless Tastatur Maus Kombination

Tastatur für Raspberry Pi

Tastatur für Raspberry Pi

Eigentlich achte ich bei meinen Tastaturen darauf, dass sie Maus und Tastatur vereinen und der Empfänger gleichzeitig als Ladestation für die Maus dient. Ich finde das einfach praktisch, auch wenn der Kauf so nicht immer ganz einfach ist. In diesem Fall war es mir aber wichtig, dass der Empfänger sehr klein ist und die Tastatur keine unnötigen Funktionen enthält. Inzwischen habe ich allerdings beschlossen, diese Tastatur nicht am Raspberry zu nutzen. Mit 44cm ist sie einfach zu groß und es gibt auch eine ähnliche ohne Zahlenblock. Da die Größe in diesem Fall ein wichtiges Kaufargument ist, hätte ich nicht nur auf den Preis sehen sollen und inzwischen habe ich so eine etwas kleinere gefunden.

Tastatur 14,98€

Tastatur 24,99€  (Wird wahrscheinlich gekauft, bin aber auch für Vorschläge offen)

SainSmart 9 Digital LCD 1024*600 High Resolution Display

Display für Raspberry Pi

Display für Raspberry Pi

Schon eine coole Sache aber ob ich da eventuell einen Fehler gemacht habe? Eigentlich soll dieses Display in ein Media-Center gebaut werden, allerdings habe ich etwas nicht bedacht. Dieses Display nutzt den HDMI-Ausgang, den ich ja nachher benötige um mein Bild auf den Fernseher zu bringen. Ich weiß leider noch nicht, ob es da andere Möglichkeiten gibt oder ich einfach nur einen Denkfehler habe. Für Vorschläge zur Umsetzung wäre ich sehr dankbar. Vielleicht hilft ja eine HDMI-Umschaltbox. Achtung: Ihr benötigt ein extra 12V-Netzteil.

Display 49,99€

Damit habt Ihr einen Überblick, womit ich demnächst arbeiten möchte. Zusätzlich habe ich noch einen Raspberry Pi als etwas älteres Modell – dürfte noch ein A sein. Aber auch dieser wird eine Aufgabe bekommen und wenn ich alles umsetzen kann, ist das sicher nicht der letzte. Damit kommen wir zum nächsten wichtigen Punkt:

Welche Projekte möchte ich mit dem Raspberry Pi umsetzen?

Ich weiß natürlich noch nicht, ob alles einfach und überhaupt möglich wird. Vielleicht habt Ihr ja auch bessere und andere Vorschläge. Damit wir gemeinsam bauen, würde ich auch ein ganz anderes Projekt umsetzen. Dabei ist es fast egal was – Hauptsache ich lerne und kann diese Erfahrung nutzen. Also macht ruhig Vorschläge.

  • Netzwerkspeicher
  • Rollladensteuerung
  • Media-Center

Bevor ich meine geplanten Projekte vorstelle, muss ich etwas erklären. Ich habe in meinem Haus elektrische Rollläden, welche am Morgen nach fester Uhrzeit öffnen und abends mit dem Sonnenuntergang schließen. Ich finde das sehr praktisch, da so niemand durchs ganze Haus laufen muss, um das manuell zu machen. Gerade die Kombination mit der Astrozeit gefällt mir. Ich brauche nichts verstellen und die Rollläden schließen immer zur perfekten Zeit. Sicher funktioniert das mit speziellen Steuerungen, diese sind aber recht kostspielig. Daher übernimmt das bei mir ein Rechner mit Relaiskarte. Diese Karten gibt es ab 20€ und die Umsetzung ist recht einfach. In einem anderen Beitrag hatte ich bereits darüber geschrieben: Steuern mit einer Relaiskarte Gleichzeitig nutze ich diesen Rechner oder Server als Datenspeicher. Dadurch kann ich überall in meinem Netzwerk (ich habe einige Rechner laufen) auf meine Daten zugreifen und Medien wiedergeben. Was mich natürlich stört, ist der Stromverbrauch dieses Servers. Daher sollen zwei Raspberry Pi diese Arbeiten übernehmen. Zum einen möchte ich damit einen NAS (Network Attached Storage) als Datenspeicher bauen und zum anderen soll ein Raspberry Pi meine Rollläden steuern. Zweites wird sicher nicht so einfach, da meine Software nur unter Windows XP läuft und ich bisher keine Vorstellung habe, wie ich anderweitig die Astrozeiten (Sonnenauf- und Untergang) verarbeiten kann.

Ein weiteres Projekt wird ein Media-Center werden. Diese soll im Wohnzimmer seinen Platz finden und die Möglichkeit bieten auf Medien im Netzwerk zu zugreifen. Was damit noch so möglich ist, wird sich ergeben und zeigen. Eventuell lässt sich das auch mit dem Ambilight kombinieren.

Damit habt Ihr einen kleinen Überblick, was euch demnächst so erwartet. Natürlich kann ich nicht alles von heute auf morgen umsetzen, aber so nach und nach werde ich alles vorstellen und von meinen Fortschritten berichten. Ich würde mich freuen, wenn Ihr mich begleitet.

Gruß Ricc

5 Gedanken zu „Raspberry Pi – jetzt möchte ich auch basteln

  1. Stefan

    Hallo Ricc,
    Da ich auch gerade ein Projekt dieser Art (allerdings mit dem Odroid U3) habe, hatte ich auch einige Überlegung in diese Richtung gemacht.
    Wenn du Display und Rasperry mit nur einen Netzteil betreiben willst, dann nimmst du am besten ein 12V Netzteil (zB. eins für LED-Strips) und ein Autoladegerät für Handys (12V auf 5V USB). Die Teile sind extrem günstig und du hast nur ein Steckernetzteil.
    Zum HDMI: Es gibt HDMI-Switche. Da kannst du den Ausgang des Raspberry auf mehrere Geräte verteilen. nur gleichzeitig werden Display und Fernseher nicht funktionieren, da über HDMI eine bidirektionale Kommunikation läuft.
    Falls du Probleme mit der Hardware bekommst, kannst du dich gern melden. Ich bin Hardware-Entwickler 🙂

    lg
    Stefan

    Antworten
    1. Riccardo DüringRiccardo Düring Beitragsautor

      Die Idee ist gut, da ich mir erst zwei solcher Adapter gekauft und nun aber ein Auto mit eingebauten USB-Dosen habe. Das wird auf jeden Fall umgesetzt. Ich danke Dir.

      Gruß Ricc

      Antworten
  2. Pingback: Blogrundschau Holz Technik 9/2015 - Heimwerker-Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Spamschutz, bitte vervollständigen Sie die Rechenaufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.