Wenn die Gartenparty ins Wasser fällt – Tipps für verregnete Feste

Die Vorbereitungen für die Gartenparty sind abgeschlossen, das Programm steht, der Aufbau auch. Doch dann lässt ein Blick gen Himmel den Traum von der perfekten Feier platzen. Was tun, wenn der Wetterfrosch total versagt und Regenschauer die Gartenparty zu verwässern drohen? Hier erfahren Sie, wie Sie bei einer verregneten Party Ihre Schäfchen doch noch ins Trockene bekommen.

Absagen ist uncool

Die Gartenparty fällt ins Wasser – oder doch nicht?

Die erste Möglichkeit in solch einem Fall ist es, die geplante Feier wegen schlechtem Wetter abzusagen. Besonders einfach geht das, wenn Sie schon auf der Einladung anmerken, dass die Party nur bei schönem Wetter stattfindet. Aber – mal ehrlich – das ist zwar die bequemste Methode, aber mit Sicherheit auch die langweiligste. Außerdem haben Sie sich damit die gesamte Arbeit mit den Vorbereitungen für das Fest umsonst gemacht. Eine Einladung mit Ausweichtermin für Schlechtwetter ist da schon besser, aber im schlimmsten Fall regnet es an beiden Tagen und Sie sind so schlau wie zuvor. Am komfortabelsten ist eine Ausweichlocation. Lassen Sie die Gartenparty bei unpassender Witterung im Hobbykeller, der Garage oder als Wohnzimmerpicknick steigen. Fantasievoll verkauft steppt auch auf der Fete im Haus schnell der Bär. Holen Sie doch das Sommerfeeling ins Zimmer, wenn es draußen zu ungemütlich ist. Ein Tisch, mit einer Strandmatte verkleidet und stilvoll beleuchtet, wird im Nu zur Strandbar, während Accessoires wie Badetücher, Gummitiere und Sonnenschirme als schmückende Details Urlaubsstimmung verbreiten. Jetzt nur noch den Tischgrill auspacken und dazu ein paar kühle Cocktails mixen, dann ist die Indoor-Gartenparty bald in vollem Gang.

Geeigneter Regenschutz hebt die Partylaune

Wenn das Wetter mal wieder nicht mitspielen will: Der Pavillon als geeigneter Regenschutz

Der radikale Plan B für ein verregnetes Gartenfest fällt unter das Motto: Augen zu und durch! Lassen Sie die Party draußen steigen, egal bei welchem Wetter. Mit ein wenig extra Vorbereitung können Sie der schlechten Witterung ganz leicht ein Schnippchen schlagen. Der Ort, an dem die Feier stattfindet, sollte im günstigsten Fall gleich über einen geeigneten Raum oder zumindest eine Hütte verfügen, damit Sie die Möglichkeit zum Unterstellen haben. Ist das nicht möglich, besorgen Sie sich je nach Anzahl der Gäste ein oder mehrere Partyzelte. Diese können Sie bei einem speziellen Zeltverleih oder in einigen Baumärkten günstig mieten. Beim Zeltverleih bekommen Sie auf Wunsch auch einen passenden Zeltboden dazu. Damit haben Sie und die übrige Festgesellschaft ein trockenes und windgeschütztes Plätzchen, egal ob es draußen regnet oder schneit. Für einige Partyzelte sind sogar spezielle Zeltheizungen verfügbar. Falls Sie das Tiefdruckgebiet eiskalt erwischt hat und kein Zelt mehr zu haben ist, sind auch die überdachte Terrasse, einen Carport oder eine Scheune schnell zur neuen Partylocation umgewandelt. Mit etwas Geschick können Sie sogar mit Tarps und Regenplanen einen trockenen Unterstand im Garten schaffen.

Heiße Tipps gegen die kalte Witterung

Das ideale Gericht für drinnen

Neben dem Regenschutz spielt auch die Gemütlichkeit als Stimmungsmacher eine große Rolle. Legen Sie ausreichend Decken für Ihre Gäste bereit. Warm eingekuschelt macht das Zusammensitzen gleich viel mehr Spaß. Servieren Sie dann noch neben den üblichen Partygetränken heißen Tee, Punsch oder Grog, steigt die Stimmung garantiert schneller, als das Barometer. Auch bei den Speisen können Sie Alternativem zum klassischen Barbecue anbieten. Ist das Wetter zu schlecht zum Grillen oder Lagerfeuer machen, bringen Sie stattdessen Dinge wie selbst gemachtes Chili, ein herzhaftes Gulasch oder einen leckeren Eintopf auf den Tisch. Das wärmt ebenfalls von innen und macht gute Laune. Denn gemeinsam Essen in großer Runde ist immer ein Hit. Auch das gute alte Fondue oder ein Raclette sind eine unterhaltsame Beschäftigung für das gesellige Beisammensein. Wer trotz allem den Grill bevorzugt, kann sich beispielsweise unter einem Vordach oder einem großen Schirm einen geeigneten Platz suchen. Wichtig ist nur, dass beim Holzkohlegrill der Rauch ungehindert abziehen kann, sonst wird es schnell unangenehm. Auch ausreichend Platz nach oben und eine feuerfeste Umgebung muss sein, sonst besteht Brandgefahr.

Mit bunter Mottoparty gegen graue Regenwolken

Das Wetter nehmen, wie es kommt, ist leichter, als es sich anhört. Anstatt über die Wetterkapriolen zu klagen, machen Sie sie am besten gleich zum Star des Tages. Erklären Sie den Regen explizit zum Motto der Feier und bitten Sie Ihre Gäste, in Regenkleidung und Gummistiefeln zu erscheinen. Besorgen Sie bunte Regenschirme und verteilen Sie sie unter den Gästen. Auch als lustiger Blickfang an Bäumen und Sträuchern drapiert leisten sie gute Dienste. Musik und Dekoration dürfen natürlich auch bei einem Regenevent nicht fehlen. Mit wetterfesten Tischdecken, Lichterketten und Windlichtern tauchen Sie den Garten im Handumdrehen in ein farbenfrohes Lichtermeer. Denken Sie jedoch daran, die Stromleitungen und Stecker besonders vor der Nässe zu schützen, damit Ihre Regenparty nicht als ‚Verstecken im Dunkeln‘ endet. Fetzige Sommersongs erinnern an Sonne, Strand und Meer und lassen die Herzen der Festbesucher höher schlagen. Vielleicht haben Sie ja sogar Songs zum Thema Regen zur Hand? Das berühmte Lied „Wann wird’s mal wieder richtig Sommer“ von Rudi Carrell trifft dabei gelungen ins Schwarze und ist auf einem Regenfest garantiert für einige Lacher gut. Auch Bewegung macht warm und munter. Bei einer ausgelassenen Polonaise durch den nassen Garten können Sie dem Wetter so richtig die kalte Schulter zeigen. Oder veranstalten Sie einen Regentanz-Wettbewerb mit einer Karaokeshow. Diese und ähnliche Partyspiele sind wahre Stimmungskanonen und lassen einen das Schmuddelwetter im Nu vergessen.

Schlechtes Wetter muss nicht zwangsläufig ein Stimmungskiller sein. Unter Umständen hilft das dichte Zusammenrücken der Gäste sogar dabei, die Unterhaltung in Gang zu bringen. Das einzigartige Ambiente und die ausgefallene Umgebung tun ihr übriges, um der Gartenparty eine abenteuerliche Note zu verleihen. Denn letztendlich sorgen die Leute und nicht das Wetter dafür, dass eine richtig gute Stimmung aufkommt.

 

Autor: Die freie Journalistin Edith Obermaier hat viele Jahre selbst Partys, Hochzeiten und ähnliche Veranstaltungen organisiert. Heute arbeitet sie unter anderem für die Ressorts Partyservice Berlin, Partyservice Hamburg und Partyservice München bei dastelefonbuch.de.

 

Bildnachweis

Gartentisch: © BrandtMarke / pixelio.de
Pavillon: © RainerSturm / pixelio.de
Suppe: © Lichtbild Austria / pixelio.de

Ein Gedanke zu „Wenn die Gartenparty ins Wasser fällt – Tipps für verregnete Feste

  1. AvatarToni Krause

    Mein Onkel möchte am Wochenende sein fünfzigsten Geburtstag feiern. Die Wettervorhersage sieht leider nicht so gut aus. Danke für den Tipp, ein Partyzelt von einem Zeltverleih zu organisieren.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spamschutz, bitte vervollständigen Sie die Rechenaufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.