Wohntrends 2012 – Wohndesign in den eigenen vier Wänden

wohntrendImmer mehr Menschen legen beim Wohnen Wert auf
ein schönes Ambiente. Lieblos und praktisch war gestern, heute darf auch das Auge Spaß am Wohnen haben. Ob verschiedene Einrichtungsstile, das Design oder alternative Wohnräume, die aktuellen Wohntrends versprechen Individualität und schlichte Eleganz. Doch keine Angst, sich modern einzurichten und dennoch eine individuelle Note zu integrieren ist gar nicht so schwer. Folgende Tipps helfen dabei.

Gutes Design ist zeitlos

Wenn Sie in Sachen Wohntrends auf dem aktuellen Stand sein möchten, dann brauchen Sie nicht jedes Jahr Ihr gesamtes Interieur ersetzen oder farblich umgestalten. Denn gutes Design ist zeitlos, kombinierbar und vor allem schlicht. Dies zeigte auch die internationale Einrichtungsmesse in Köln, die jährlich im Januar die neuesten Wohntrends präsentiert. Was seit Jahren deutlich ist: sowohl natürliche Materialien als auch puristische Stile sind beliebt wie nie. Und wenn dieser Stil zusätzlich mit originellen Einzelstücken präsentiert wird, dann ist der Wohntrend 2012 so gut wie perfekt. Das Tolle daran: Wie Sie Ihr Heim letztendlich gestalten, liegt in Ihrer Hand.

Besonders schön und schlicht sind zum Beispiel Möbel aus Naturmaterialien, wie Holz oder Titan. Diese sind zeitgemäß und füllen den Raum mit Leben. Wenn Sie zusätzlich ein Farbspektrum wählen, zum Beispiel beige und Brauntöne und in diesem bleiben, bekommen sie eine Einrichtung, die gleichzeitig simpel und schön ist. Empfehlenswert sind zudem Möbel, die klare Linien aufweisen, dies gibt der Einrichtung eine moderne kühle Eleganz. Wenn Sie verspielte Elemente mögen und diese gern in Ihre Einrichtung aufnehmen möchten, dann können Sie dies ruhig tun. Achten Sie jedoch darauf, dass diese in ein Gesamtkonzept passen und nicht deplatziert wirken.

Originalität und Individualität

Das i-Tüpfelchen einer jeden zeitlosen Einrichtung sind individuelle Besonderheiten und originelle Einzelstücke. Dies können beispielsweise rustikale Erbstücke, Flohmarktfunde aus vergangenen Epochen oder persönliche Attribute, wie Gemälde sein. Sind diese geschickt platziert, machen sie den Einrichtungsstil einzigartig und geben eine persönliche Note.

Das Schöne an diesem zeitlosen Trend ist, dass auch andere moderne Strömungen integriert werden können. Zum Beispiel das Konzept der offenen Wohnformen. So wird es immer beliebter, die klassische Raumaufteilung aufzubrechen und die Grenzen zu verwischen. Eine freischwebende Badewanne im Wohnzimmer, ein offener Küchenbereich oder ein Wohn- und Arbeitsplatz in einem sind nur einige Beispiele. Ihrer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Hierbei sollte jedoch darauf geachtet werden, dass ein einheitlicher Einrichtungsstil vorherrscht, der keine Brüche innerhalb dieser neuen Wohnkonzepte zulässt. Fließende Übergänge können zum Beispiel durch ein einheitliches Farbkonzept oder durch Textilien geschaffen werden.

Offene Wohnformen kommen besonders in alternativen Wohnräumen optimal zur Geltung. Schließlich werden immer mehr innovative Immobilien als Wohnraum ausgebaut. Geräumige Lofts, charismatische Fabrikgebäude oder historische Wassertürme und Mühlen können mittlerweile bewohnt werden. Doch auch wenn diese Wohnräume wegen ihrer Einzigartigkeit besonders beliebt sind, sollten zukünftige Bewohner und Wohnexperten darauf achten, dass sich das Wohnkonzept auch umsetzen lässt. Denn strukturelle Besonderheiten, wie die Lage, die Größe oder der Schnitt der Wohnräume können dafür sorgen, dass es zu Problemen mit Wasseranschlüssen oder einem DSL Anschluss kommen kann. Hierfür empfiehlt es sich professionelle Techniker oder Handwerker zur Hilfe zu holen. Es reicht ja schon wenn die Gestaltung in Ihrer Hand liegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Spamschutz, bitte vervollständigen Sie die Rechenaufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.